Zur Homepage

Legende

Laden

Die Vorteile von ACSI Eurocampings

  • 9900 Campingplätze jährlich inspiziert Zuverlässige Campingplatzinfo

  • Nach über 200 Einrichtungen/Ausstattungen suchen Immer ein Campingplatz der zu Ihnen passt

  • Zuverlässige Bewertungen 130.000 Bewertungen von Campern

Campingurlaub in der Schwäbischen Alb

Natur und Mensch haben dieses Mittelgebirge zu einer einmaligen Landschaft geformt. Das süddeutsche Mittelgebirge erstreckt sich vom Südwesten Baden-Württembergs bis nach Bayern. Dank weiten Wäldern und Wacholderheiden bietet die Region, die sich bis auf 1 000 Meter Höhe emporstreckt, vom Naturcamping bis zum Camping in den Bergen etliche Campingplätze. Daneben inspiriert die unberührte Natur viele Naturliebhaber und Familien.

Ein Aktivurlaub für die ganze Familie

Das Camperparadies Schwäbische Alb liegt im Süden Deutschlands. Die Schwäbische Alb gehört zu den landschaftlich schönsten und vielfältigsten Regionen Süddeutschlands. Das Mittelgebirge mit Kleinteilen in der Schweiz ist etwa 180 bis 200 Kilometer lang und 35 bis 40 Kilometer breit. Während der Süden der Region hügelig und ideal für einen Spaziergang geeignet ist, zeigt sie sich an ihrem Nordrand auf der Seite des Albtraufs bergig. Mit teilweise steilen Felsklippen wird die Umgebung auch für Wanderer und Mountainbiker zum anspruchsvollen Urlaubziel beim Campen. Die Schwabenalb ist voll von geologischen Besonderheiten. Mehr als 2 000 Höhlen wie die Bärenhöhle bei Sonnenbühl laden zu einer Reise in den Geopark des Biosphärengebietes Schwäbische Alb ein. Burgen- und Schlösser befinden sich reichlich viele in der Süddeutschen Region und zudem ist die Schwäbische Alb ein Eldorado für Wanderer. Hervorragende Aussichtsfelsen, die den Blick aufs Albvorland, den Schwarzwald und bis zu den Alpen öffnen.

Schwäbische Alb zählt heute fünf UNESCO-Welterbe-Zertifikate

Entstanden ist das Hochplateau der Schwäbischen Alb durch ein tropisches Meer, das vor etwa 200 Millionen Jahren Europa bedeckte. Die Alb bietet noch heute einzigartige Landschaften mit vielen geologischen Besonderheiten: So hat das Wasser über die Jahrtausende rund 2 500 Höhlen im Karstgestein geschaffen. Darunter mit der tiefsten begehbaren Schachthöhle in Deutschland namens: Laichinger Tiefenhöhle. Auch der einst aktive Vulkan mit rund 350 Vulkanschlote ist mittlerweile gefunden worden und ist heute noch sichtbar. Bereits vor rund 40 000 Jahren lebten auf der Schwäbischen Alb Menschen und hinterließen ihre Spuren: So wurden hier die ältesten Kunstobjekte der Menschheitsgeschichte gefunden. Dank denen besitzt die Schwäbische Alb heute fünf UNESCO-Welterbe-Zertifikate. Dazu zählen die urzeitlichen Kulturschätze und ihre Fundstätten, der Limesgrenzwall, die vorgeschichtlichen Pfahlbauten des Steinzeitdorfes Ehrenstein, der Geopark Schwäbische Alb und die alte Kulturlandschaft des Biosphärengebiets.

Schwäbisch kulinarisch

Die schwäbische Küche macht satt und gilt als deftige Hausmannskost. Die Grundzutaten sind Kartoffeln, Spätzle und Wurst. Auch die schmackhaften Maultaschen, gefüllte Teigtaschen mit kräftiger Fleischfüllung, sind eine Leibspeise der Schwaben. Zum Dessert sind hausgemachte Ofenschlupfer, Apfelküchle und Dampfnudeln aus der Konditorei ein Gaumenschmaus. Das Ulmer Zelt – das Kulturfestival in Ulm ist eines der größten und längsten Zeltfestivals in Deutschland. Es gibt über 70 Veranstaltungen mit national und international bekannten Künstlern und ein Zirkus-Rundzelt, das 1 000 Besucher fasst. Mit unserem Campingplatzangebot können sie die Nacht durchfeiern und am kommenden Morgen ausschlafen.

Ein Paradies für Kultur- und Sportbegeisterte

Durch die Schwäbische Alb ziehen sich zahlreiche zertifizierte Wanderwege, darunter mehrere Fernwanderwege. Dank den unterschiedlichen Anstrengungen sind die Wanderwege von Jung bis Alt geeignet. Das Mittelgebirge kann auf abwechslungsreiche Art erkundet werden: Beim Wandern erspüren Familien, Pärchen und einsame Sinnsucher die Vulkangeschichte der Schwäbischen Alb hautnah oder beobachten die Schönheit der Bergspitzen von oben. Oder beim Radfahren direkt vor dem Campingplatz die frische Luft schnuppern. Und wer die Höhe liebt, bucht eine Ballonfahrt über das süddeutsche Mittelgebirge. Dabei überblicken Besucher den Albanstieg. Die Schwäbische Alb eignet sich für eine Entdeckungstour mit der ganzen Familie und erfreut Geologen auf besondere Weise. Mit ein wenig Glück entdecken Naturfreunde auf dem sogenannten Klopfplatz gold-schimmernde Ammoniten, Korallen, Krokodile oder Schmelzschuppenfisch sowie versteinerte Muscheln. Alle wurden aus den Tiefen der Meere vor beinahe 200 Millionen Jahren ans Tageslicht geschwemmt. Nicht nur wegen des bekannten Zisterzienserklosters Bebenhausen ist die schmucke und ehrwürdige Universitätsstadt Tübingen eine Reise wert. Wer den Weg hinauf auf den Turm der Stiftskirche aus dem 15. Jahrhundert findet, wird mit einer sagenhaften Aussicht belohnt. Unten im Lautertal in Gundelfingen kann das Museum Anton Geiselhart besucht werden. Es sind Werke des heimischen Künstlers ausgestellt. Oberhalb entdecken Besucher die Ruine der Burg Hohengundelfingen. Die Aussicht auf die Burg Niedergundelfingen am Umlaufberg ist auf jeden Fall garantiert. Die gelungene Mischung aus mittelalterlichem Stadtkern mit seinen engen Gässlein und den weiten Plätzen an der Neckarpromenade zieht viele Besucher in die Bischofsstadt. Unübersehbar ist der Dom Sankt Martin.

Mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil in die Schwabenalb

Die Campingplätze der Schwäbischen Alb sind rund um das größte Karstgebiet Deutschlands gelegen. Die meisten Plätze liegen ruhig inmitten der idyllischen Landschaft des Geoparks und besitzen ein Freibad. Camper auf der Schwäbischen Alb finden aber auch den passenden Platz für ihr Wohnmobil in der Nähe charmanten Ortschaften, die mit Bergruinen und idyllischen Klöstern auch Kulturinteressierte für das Campen begeistern können. Die Schwaben haben mehrheitlich ganzjährig ihre Campingplätze geöffnet. Denn das Klima in der Höhenlage der Schwäbischen Alb bewirkt, dass es rauer ist als im Vorland. In den Sommermonaten liegen die Temperaturen im Durchschnitt bei etwa 15 Grad und sind so für viele Camper die beste Reisezeit für einen entspannten Familienurlaub in der Schwabenalb. Im Herbst laden der stahlblaue Himmel, goldig leuchtende Lärchen und die klare Aussicht viele Naturliebhaber das letzte Mal in die Natur bevor der Winter beginnt. Die Schwabenalb bietet somit seine volle Pracht pünktlich für die Herbstferien für eine prächtige Kulisse für eine schöne Herbstwanderung an.

Natur pur auf der schwäbischen Alb

Halbtages-, Tages- und Rundtouren führen zu den schönsten Aussichtspunkten. Ein gelungener Familienurlaub mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil auf der Schwäbischen Alb lässt Sie bei einer Panoramawanderung auf blühende Wacholderheiden, historische Burganlagen, prachtvolle Streuobstwiesen und von der Albtraufkante blicken. Oder wie wäre es mit einem gemütlichen Ausflug in eine Städteperle von Alb? Denn die Städte der Alb haben ihren ganz eigenen Zauber. Sie sind eher klein, pittoresk – Glanzstücke inmitten einer weitläufigen Landschaft, die solche Städte gut zum Vorschein bringt.

Top 5 der Region

  • 1. Direkt vom Campingplatz aus eine Tageswanderungen in der Schwäbischen Alb unternehmen.
  • 2. Eine Kutschfahrt durch die historische Altstadt und zu den schönsten Plätzen und dabei Anekdoten aus der Vergangenheit der Stadt erfahren.
  • 3. Eine abwechslungsreiche Wegführung, vielfältige Landschaftseindrücke und atemberaubende Panoramablicke bieten Ihnen der Unterjesinger Wengertwegle auf kurzer Strecke.
  • 4. Entdecken Sie Deutschlands zweitgrößtes Stadtschloss in Sigmaringen und erkunden Sie hautnah die Geschichte des Fürstenhauses von Hohenzollern und des Hohenzollernschlosses.
  • 5. Eine leichte Wanderung in einem schönen Tal mit dem spektakulären Uracher Wasserfall als Höhepunkt. Diese Wanderung ist genau richtig für einen Sonntagnachmittag.

Hier bekommen Sie gute Tipps und Sonderangebote

Unser Newsletter ist voller Angebote, Tipps und Neuigkeiten von ACSI und enthält Anzeigen von ausgewählten Partnern. Sie erhalten den Newsletter maximal ein Mal pro Woche.

Ihre Daten sind sicher und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Ist der Campingplatz wirklich geöffnet? Machen Sie den Corona Camping-Check | Bleiben Sie informiert über das Campen in der Corona-Zeit