Zur Homepage

Legende

Laden

Die Vorteile von ACSI Eurocampings

  • Mehr als 9.900 Campingplätze in 30 Ländern Jährlich von ACSI inspiziert

  • Sicher und einfach zu buchen Stellplätze und Mietunterkünfte

  • Mehr als 200 Filtermöglichkeiten Mehr als 100.000 vertrauenswürdige Campingplatzbewertungen

Campingurlaub in Österreich

Österreich ist bekannt für seine hohen Berge, für kulturelle Städte wie Salzburg und Wien und für Persönlichkeiten wie Sissi oder Mozart. Ein Campingurlaub in diesem Alpenland ist vielfältig, so dass für jeden Camper, groß oder klein, aktiv oder entspannt, etwas dabei ist. Machen Sie sich bereit für eine kurvenreiche Fahrt mit Ihrem Campinggefährt in die einzigartig schöne Natur Österreichs.
 

Hohe Berge und tiefe Seen

Wussten Sie, dass die Alpen mit ihren hohen, auch im Sommer oft noch schneeweißen Gipfeln, mehr als 60 Prozent von Österreich bedecken? Kein Wunder also, dass die Campingplätze hier sehr idyllisch liegen. Zum Beispiel am Ufer von Bergseen oder in den Tälern mit traumhafter Aussicht auf das schöne Bergpanorama. Im Alpenvorland wird viel Landwirtschaft betrieben. Hier Sie fahren an Obstwiesen und Getreidefeldern vorbei und die Kühe grasen auf großen Weiden. Im Osten ist die Landschaft flacher und geht im Burgenland in die ungarische Tiefebene über. Dazwischen erstrecken sich Hügel mit Obstwiesen und Weinbergen. Die südliche Steiermark trägt zurecht den Beinamen "steirische Toskana". Das Wetter ist hier fast wie Italien: heiße Sommer und milde Winter.
 

Überall in Österreich findet man schöne, klare Seen: Vom Bodensee im Dreiländereck von der Schweiz und Deutschland, über die Kärntner Seenplatte im Süden des Landes, bis hin zum Neusiedler See, dem größten See Österreichs an der Grenze zu Ungarn. Die Donau fließt ebenfalls durch Österreich und hat viele Nebenflüssen wie etwa die Isar, den Lech und den Inn.
 

Herzogtum, Kaiserreich, Republik

Schon seit der Altsteinzeit ist das Gebiet des heutigen Österreichs besiedelt. Im Welterbemuseum Hallstatt kann man die Geschichte des Landes vom Beginn der Hallstattzeit bis zum modernen Österreich erleben. Auch die Kelten und die Römer haben das Alpenland bevölkert. Später wurde das Herzogtum Österreich eine lange Zeit von den Habsburgern regiert bis es zum Kaiserreich ernannt wurde. Das bekannteste Kaiserpaar war wahrscheinlich Kaiser Franz Joseph und Sissi. Heutzutage ist Österreich eine Republik. Viele Klöster, Schlösser und Burgen sind erhalten geblieben und zeugen von der spannenden und bewegten Geschichte des Landes. Viele dieser Bauten liegen entlang der Österreichischen Romantikstraße, die von Wien nach Salzburg führt. Auf den insgesamt 380 Kilometer langen Strecke gibt es viel Sehenswertes. Hier finden Sie unsere Top 3:
 

1 Schloss Schönbrunn – Tauchen Sie ein in das Leben von Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Sissi und das mitten in der schönen, historischen Metropole und österreichischen Hauptstadt Wien.

2 Stift Melk – Das Benediktinerkloster in Niederösterreich wurde 2008 von National Geographics zum Reiseziel mit der stärksten Anziehungskraft gewählt. Kein Wunder bei dem beeindruckenden Barockbau an der Donau.

3 Festung Hohensalzburg – Die größte vollständig erhalten Burganlage Europas ist über 900 Jahre alt und das Wahrzeichen der Mozartstadt Salzburg.
 

Ein Paradies für Aktivurlauber, Kulturliebhaber und Ruhesuchende

Aktiv unterwegs
Aktivurlauber kommen in Österreich voll und ganz auf ihre Kosten. Sie können Ihre Fahrräder einpacken und eine Fahrradtour rund um die schönsten Seen Österreichs machen. Natürlich kann man auch alles erleben, was mit Wandern und Klettern zu hat. Vor allem für Kinder ist ein Besuch in einem der vielen Kletterparks ein echtes Abenteuer. Außerdem kann man im Sommer auf einem der vielen Flüsse und Bäche Wildwasserfahrten machen oder sich beim Canyoning an Wasserfällen abseilen. Aber der aktive Urlaub endet in Österreich nicht mit dem Sommerwetter. Kommen Sie auch zum Wintercamping nach Österreich und sausen Sie die Pisten hinab in einer der schneereichsten Regionen Europas.
 

Kultur entdecken
Egal ob Musik, Architektur oder Kunst, Österreich hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Im Sommer finden viele Festivals und Open-Air-Veranstaltungen statt. Die Bregenzer Festspiele am Bodensee sind weit bekannt. Auf der größten Seebühne der Welt werden jedes Jahr bekannte Opern gespielt. Wer kein Freund der klassischen Musik ist, kann ein Rockkonzert in der Burgarena Finkenstein besuchen.
Nicht nur Wien und Salzburg begeistert mit ihren Schlössern, auch die ehemaligen kaiserlichen Residenzstädte Innsbruck und Linz sind einen Besuch wert.
Der Salzburger Bauernherbst läutet die bunte Jahreszeit mit kulinarischen Köstlichkeiten, Vorführungen bäuerlicher Handwerkskunst und Kinderprogrammen ein. So ist die ganze Familie für Kultur zu haben.
 

Entspannen in der Natur
Auch Ruhesuchende werden einen Campingurlaub in Österreich zu schätzen wissen. Die Campingplätze sind oft klein, gemütlich und idyllisch gelegen. Bei langen Spaziergängen oder Wanderungen kann man die Natur des Alpenlandes erkunden und die Ruhe der Berge so richtig genießen. Besuchen Sie zum Beispiel das UNESCO Weltkulturerbe und den Nationalpark Neusiedler See. Hier wird Sie garantiert niemand stören und es ist ein toller Ort zum Vogelbeobachten.
 

3-Gänge-Menu á la Österreich

Nach einer ausgiebigen Wanderung durch die Berge oder einer Radtour entlang des Seeufers braucht man eine anständige Mahlzeit. Dafür ist die österreichische Hausmannskost wie gemacht. Zur Einstimmung beginnt man mit einer Flädlesuppe. Wer sagt, dass Pfannkuchen nur mit Zimt und Zucker schmecken? Auch in einer starken Gemüsebrühe machen sie sich ganz hervorragend. Weiter geht es mit einem Wienerschnitzel mit Pommes Frites. Die großen, flachen Schnitzel schmecken besonders gut mit ein bisschen Zitrone dazu. Für die Vegetarier gibt es als Alternative Kässpätzle. Diese sind oft hausgemacht und der deftige Bergkäse wird hergestellt aus der Milch von den Kühen, an denen Sie grade noch vorbeigelaufen sind. Wenn jetzt noch Platz ist, wie wäre es dann mit Nachtisch? Ein leckerer Germködel mit Vanillesoße und Mohn, Kaiserschmarrn mit Apfelmus oder ein warmer Apfelstrudel. Wenn auf der Speisekarte Apfelstrudel mit Vanillesoße und Schlagober steht, dann ist das übrigens keine Einladung seinem Kellner einen Klaps zu verpassen, sondern das österreichische Wort für Schlagsahne.
 

Kulinarisches Wörterbuch Österreichisch – Deutsch:
Schlagober – Schlagsahne
Palatschinken – Pfannkuchen
Schwammerl – Pilze
Frankfurter – Wiener Würstchen
Semmel – Brötchen
Paradeiser – Tomaten
 

Praktische Tipps

Österreichische Autobahnen dürfen nur mit einer gültigen Vignette befahren werden. Diese Vignetten könne Sie am Grenzübergang kaufen und an die Innenseite Ihrer Windschutzscheibe kleben oder vor Ihrer Reise im Internet erwerben und die digitale Version nutzen. Die Gültigkeit variiert von 10 Tagen bis zu einem Jahr.

Sind Sie zum ersten Mal mit dem Wohnmobil in den Bergen unterwegs? Auf unserem Eurocampings Blog haben wir hilfreiche Tipps und Tricks für Sie zusammengefasst zum Thema Fahren in den Bergen.

Viele österreichische Regionen bieten Vorteilskarten („Bundesländer Cards“) an. Die Karten kosten meist nicht viel und beinhalten Gratis Eintritt oder Ermäßigung für Bergbahnen, Museen, Schwimmbäder, Freizeitparks, öffentlichen Nahverkehr und vieles mehr. Das lohnt sich immer.
 

Wichtige Informationen für Ihre Fahrt nach Österreich

  • Österreichische Campingplätze gehören zu den besten Europas. Vor allem Kärnten zeichnet sich durch seine hervorragende Lage, sein stabiles Klima und seine schönen Seen aus. Viele Campingplätze in Tirol haben sich auf Wellness spezialisiert oder sind auf sportliche Camper ausgerichtet.
  • Wildcampen außerhalb der Campingplätze ist nur mit Genehmigung der Behörde vor Ort oder des Grundbesitzers erlaubt.
  • Die Übernachtung in einem Wohnwagen, Wohnmobil oder Auto außerhalb von Campingplätzen ist außer in Wien, Tirol und in den Nationalparks auf der Durchreise für eine Nacht erlaubt.
  • Ein Wohnmobil oder ein Gespann aus Auto und Wohnwagen darf bis zu 4 m hoch, 2,55 m breit und 18,75 m lang sein (der Wohnwagen selbst darf bis zu 12 m lang sein).
  • Für einen Wohnwagen mit einer zulässigen Höchstmasse > 0,75 Tonnen müssen Sie mindestens einen Unterlegkeil mitnehmen.
  • Ein Gespann aus Auto und Wohnwagen muss außerhalb geschlossener Ortschaften mindestens 50 m Abstand zu anderen Gespannen und Lkws halten.
  • Kinder unter 12 Jahren müssen einen Fahrradhelm tragen (auch hinten auf dem Fahrrad sitzend). In Niederösterreich ist das Tragen eines Fahrradhelms bis 15 Jahre Pflicht.
  • Kinder unter 12 Jahren müssen einen Fahrradhelm tragen (auch hinten auf dem Fahrrad sitzend). In Niederösterreich ist das Tragen eines Fahrradhelms bis 15 Jahre Pflicht.

Österreich verfügt über ein dichtes Straßennetz, das sich in einem hervorragenden Zustand befindet. Unbefestigte Straßen gibt es nur in abgelegenen Bergregionen und Naturschutzgebieten.

  • Abblendlicht ist bei schlechter Sicht, im Dunkeln und in Tunneln vorgeschrieben.
  • An einer Kreuzung mit Straßen gleichen Ranges hat der von rechts kommende Verkehrsteilnehmer Vorfahrt. Der Verkehr im Kreisverkehr hat Vorfahrt, wenn dies ausgeschildert ist. Straßenbahnen haben grundsätzlich immer Vorfahrt. Auf schmalen Gebirgsstraßen muss der Verkehr, der am einfachsten ausweichen kann, Vorrang gewähren.
  • Der Alkoholgrenzwert beträgt 0,49 ‰, aber 0,1 ‰ für Fahrer, die ihren Führerschein seit weniger als 2 Jahren besitzen.
  • Am Steuer dürfen Sie kein Telefon in der Hand halten, auch dann nicht, wenn Sie anhalten (das Telefonieren mit Freisprechanlage ist allerdings erlaubt).
  • Kinder unter 14 Jahren und einer Größe unter 1,50 m müssen in einem Kindersitz sitzen.
  • Sie dürfen die Funktion in Ihrer Navigationssoftware verwenden, die Sie vor Radarfallen oder Abschnittskontrollen warnt.
  • Winterreifen sind vom 1. November bis 15. April im Winter Pflicht (Schneeketten können durch ein Schild vorgeschrieben werden).
  • Das Rauchen im Auto ist in der Gegenwart eines Kindes unter 18 Jahren verboten.
  • Bei Staus müssen Sie so weit wie möglich nach rechts oder links fahren, damit in der Mitte eine freie Spur (Rettungsgasse) für Einsatzfahrzeuge entsteht.
  • Das Parken ist unter anderem entlang einer gelben Linie und in mit einer gelben Zickzacklinie gekennzeichneten Zonen verboten.
  • Eine grün blinkende Ampel zeigt an, dass die Ampel bald auf orange umspringen wird.
  • Die Notrufsäulen sind mit Blinklichtern ausgestattet, die z.B. vor Geisterfahrern, Verkehrsunfällen oder Staus warnen.
  • Es ist vorgeschrieben, das Auto vor der Abfahrt vollständig von Schnee und Eis (einschließlich des Daches) zu befreien.
  • Es ist verboten, den Motor laufen zu lassen, wenn man etwas länger steht, z.B. an einem Bahnübergang oder wenn Sie das Auto von Eis befreien.

Ein Warndreieck, eine Sicherheitsweste und ein Verbandskasten sind im Fahrzeug vorgeschrieben.

Maximale Geschwindigkeiten angegeben in km/h.

Fahrzeug Außerorts Autobahn
Auto 100 130
mit Anhänger 70/80* 80/100**
Wohnmobil < 3,5 t 100 130
Wohnmobil > 3,5 t 70 80

* Mit einem Anhänger < 0,75 Tonnen können Sie 100 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften und auf der Autobahn fahren.
** Nur wenn der Anhänger nicht schwerer als das Auto und das Gespann aus Auto und Anhänger < 3,5 Tonnen ist, gelten die höheren Höchstgeschwindigkeiten.

Innerhalb geschlossener Ortschaften beträgt die Höchstgeschwindigkeit 50 km/h.

Für die Nutzung von Autobahnen in Österreich benötigen Sie eine „Autobahnvignette“. Sie können eine Vignette für 10 Tage, 2 Monate oder ein Jahr kaufen. Die Mautvignette ist an Tankstellen und Poststellen in Grenznähe erhältlich, Adressen: asfinag.at/toll/sales-outlet. Es ist ratsam, die „Autobahnvignette“ vorab online zu bestellen, zum Beispiel über tolltickets.com. Die Vignette muss auf der linken Innenseite der Windschutzscheibe angebracht sein.
Zusätzlich zur normalen Vignette ist eine „digitale Mautvignette“ erhältlich. Diese digitale Vignette wird auf das Nummernschild registriert und kann online unter shop.asfinag.at bestellt werden (Sie können auch die separate Maut für die „Sondermautstrecken“ hier bezahlen), weitere Informationen: asfinag.at.
Bestellen Sie diese digitale Vignette mindestens 18 Tage vor dem gewünschten Starttermin. Der Preis und die Gültigkeit der digitalen Vignette ist identisch mit der normalen Vignette. Für Wohnwagen und Anhänger ist keine zusätzliche Vignette erforderlich.

Stellen Sie Ihr Warndreieck auf der Autobahn mindestens 200 bis 250 m (auf sonstigen Straßen 150 m) hinter Ihrem Auto auf, wenn das Auto für den übrigen Verkehr nicht gut sichtbar ist. Der Fahrer muss eine Sicherheitsweste anziehen. Rufen Sie bei einer Panne die Notrufnummer Ihrer Pannenhilfe-Versicherung an. Sie erreichen den österreichischen Pannendienst unter folgenden Nummern: 120 (ÖAMTC) und 123 (ARBÖ). Auf Autobahnen können Sie auch über eine Notrufsäule (Notruftelefon) die Pannenhilfe anrufen. Das Abschleppen auf der Autobahn ist bis zur ersten Ausfahrt erlaubt.

Notrufnummern:

  • 112: allgemeine Notrufnummer für Polizei, Feuerwehr und Rettungswagen
  • 133: Polizei
  • 122: Feuerwehr
  • 144: Rettungswagen

Themen



 

Hier bekommen Sie gute Tipps und Sonderangebote

Unser Newsletter ist voller Angebote, Tipps und Neuigkeiten von ACSI und enthält Anzeigen von ausgewählten Partnern. Sie erhalten den Newsletter maximal ein Mal pro Woche.

Ihre Daten sind sicher und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Ist der Campingplatz wirklich geöffnet? Machen Sie den Corona Camping-Check | Bleiben Sie informiert über das Campen in der Corona-Zeit