Zur Homepage

Legende

Laden

Die Vorteile von ACSI Eurocampings

  • Mehr als 9.700 Campingplätze in 30 Ländern Jährlich von ACSI inspiziert

  • Sicher und einfach zu buchen Stellplätze und Mietunterkünfte

  • Mehr als 200 Filtermöglichkeiten Mehr als 100.000 vertrauenswürdige Campingplatzbewertungen

Campingurlaub in den Niederlanden

Windmühlen, Tulpen, Käse und Grachten – die Niederlande präsentiert Ihnen ein ganz besonderes Flair. Das Königreich westlich von Deutschland überzeugt mit einer herrlichen Nordseeküste, einer zauberhaften Landschaft und mit großartigen Ortschaften. In quirligen Großstädten wie Amsterdam und Den Haag erwarten Sie eine Fülle von Sehenswürdigkeiten. Für eine Auszeit am Sandstrand mit der Familie oder mit Freunden empfehlen sich die zahlreichen Seebäder. Radeln Sie auf kilometerlangen Radwegen durch die Dünenlandschaften entlang des Nationalparks Wattenmeer. Wassersportler gehen ihrer Leidenschaft am Ijsselmeer und in den Küstenregionen nach. Kurzum: Camping in den Niederlanden bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Sehenswürdigkeiten, Entspannung und Aktivitäten.
 

Einzigartige Niederlande

Die Geschichte des Landes war und ist auch immer eine Geschichte der Nordsee. Das Meer brachte den Niederlanden Wohlstand durch den Fernhandel und machte Rotterdam zu einem der größten Seehäfen der Welt. Erfolgreiche Kaufleute stellten schon im 17. Jahrhundert ihren Reichtum gerne zur Schau. Prachtvolle Anwesen in Leiden, Haarlem und Delft prägen noch heute das Straßenbild und zeugen aus dieser Zeit. Mehr als die Hälfte der Niederlande liegt weniger als einen Meter über dem Meeresspiegel – vor allem Radfahrer und Wanderer schätzen die flachen Ebenen. Die mehr als 400 Kilometer lange Küste bietet ideale Bade- und Wassersportmöglichkeiten. Ein Campingurlaub in den Niederlanden ist damit auch ein Aufenthalt auf den Spuren des Wassers.
 

Landschaftliche Vielfalt

Die Kombination von schönen Naturgebieten, schmucken Ortschaften, historischen Städten und unendlich viel Wasser macht die Niederlande zu einem ganzjährig optimalen Reiseziel. Rhein, Maas und Schelde fließen durch das Land zum Meer und bieten viele Möglichkeiten für Erholungssuchende und Wassersportler. Breite Strände aus feinem Sand treffen auf eine Dünenlandschaft aus Strandflieder und Salzaster. Die Seebäder im Norden und Westen des Landes eignen sich hervorragend für ausgiebige Spaziergänge entlang der Nordsee, Wanderungen durch die Dünen und das Watt. Besonders für Kinder interessant ist eine Fahrt auf dem Krabbenkutter oder ein Besuch in einer Seehund-Aufzuchtstation, zum Beispiel auf der Insel Texel. Hinter den grünen Wiesen mit unzähligen Schafherden erstrecken sich hübsche Dörfer und lebhafte Metropolen. Städte wie Arnhem, Eindhoven und Maastricht bieten eine interessante Geschichte und ein breit gefächertes Kulturangebot.
 

Von Käse bis Curry

Weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind die Niederlande für ihren Käse. Der Goudse kaas, der Gouda, stammt aus der gleichnamigen Stadt und ist die weitverbreitetste Käsesorte. Nicht minder populär sind Edamer, Maasdamer und Beemster – in Stücken oder als Brotbelag. Die berühmten Pommes frites zählen neben Kroketten, Frikandel Spezial und Kibbeling (frittierte Scholle) ebenso zu dem Bekanntesten der niederländischen Küche. Die Hauptmahlzeit genießt man in den Niederlanden in der Regel abends: Das Nationalgericht Nieuwe zum Beispiel ist Heringsfilet mit reichlich Zwiebeln und Gewürzgurken. Eine kulinarische Ergänzung zur lokalen Küche ist der indonesische Einfluss mit einer großen Vielfalt an Curry-Köstlichkeiten. Auch bei süßen Gerichten kann die Niederlande punkten: Die berühmten Pannekoeken (Pfannkuchen) gibt es in unzähligen Variationen. Die Miniaturausgabe der Pfannkuchen wird auch Poffertjes genannt. Nach einem reichhaltigen Essen empfiehlt sich ein holländischer Gin, der Genever, oder ein erfrischendes Bier aus regionalen Brauereien.
 

Sportliche Highlights

Die Niederlande sind eines der Länder, in denen weltweit am meisten Fahrrad gefahren wird. Wer sein eigenes Rad nicht mitnehmen möchte, der findet vor Ort eine große Auswahl an Verleihstationen. Über 30.000 Kilometer Fahrradwege durchziehen das Königreich, die hervorragend mit Richtungs- und Entfernungsangaben ausgeschildert sind. Besonders attraktiv sind Touren durch die Provinzen Limburg und Zeeland, entlang des Rheindeltas und auf der Küstenroute Hollands. Beim Wassersport zählt Surfen zu den populärsten Aktivitäten. Obwohl der Wind das ganze Jahr über weht, sind Herbst und Frühjahr die besten Jahreszeiten zum Surfen. Vor allem in den Ortschaften Wijk aan Zee und Scheveningen finden Surfer ihre Hotspots. Ein unvergessliches Erlebnis ist auch eine Kombination aus Camping und Segeltörn, beispielsweise auf dem Ijsselmeer. Wer lieber entspannt zugucken möchte, anstatt selbst die Segel zu hissen, der ist im Juni bei dem größten Katamaran-Rennen der Welt rund um Texel richtig.
 

Regelmäßige Veranstaltungen und Abendprogramm

Ob Jazz, Blues oder Gospel – auf vielen Veranstaltungen wie dem North Sea Jazz Festival im Juli in Den Haag oder dem Jazz Festival in Breda Ende Mai kommen Musiker aus der ganzen Welt zusammen. Überhaupt stehen musikalische Auftritte in natura im Vordergrund: Allein in Amsterdam spielen Bands in mehr als 30 Clubs regelmäßig live auf der Bühne. Natürlich kommen auch Liebhaber von klassischen Konzerten, Musicals und Theateraufführungen in den Niederlanden auf ihre Kosten. Ausnahmezustand herrscht hingegen am 27. April, dem Geburtstag des Königs: Landesweit feiern die Einwohner in ausgelassener Stimmung die Monarchie. Zu den weiteren Highlights zählen der Karneval in Maastricht im Februar, die Blumenausstellung im Keukenhof in Lisse im Frühjahr, der Start der Heringssaison in Scheveningen im Mai und das Den Haag Popfestival Parkpop im Juni.
 

Besondere Städte und populäre Ausflugsziele

Amsterdam ist eine der wasserreichsten Metropolen Europas. Die Weltstadt verzaubert durch ihre außergewöhnliche Architektur, ihr attraktives Nachtleben und mit ihrem weit verzweigten Kanalnetz. Unzählige Grachten prägen das Stadtbild, weshalb Amsterdam auch "Venedig des Nordens" genannt wird. Bei einer Bootstour durch die Kanäle lernen Sie die Stadt besser kennen. Romantiker können auf einer Abendfahrt bei einem Glas Wein und entspannten Klängen die Aussicht genießen. Während Amsterdam die Hauptstadt des Landes ist, sitzt die niederländische Regierung in Den Haag. Die weltberühmte Miniaturstadt Madurodam ist eine viel besuchte Attraktion der Region und ebenso familienfreundlich wie die naheliegenden Badeorte Scheveningen und Kijkduin an der Nordseeküste. Shoppingfreunde hingegen treffen sich beispielsweise in den Outlet-Stores in Groningen, Venlo und Roermond.
 

Maritimes Klima und milde Temperaturen

Die ideale Reisezeit hängt ab von den individuellen Vorlieben und geplanten Aktivitäten. An warmen Tagen im Juni bis September. stehen das Strandvergnügen und Baden im Meer im Vordergrund. Die niederländische Nordsee misst zu dieser Zeit durchschnittlich 18 Grad Celsius. Während das Thermometer im Sommer auf 22 Grad Celsius und mehr steigt, herrschen im Frühling und Herbst Temperaturen von etwa 12 bis 17 Grad Celsius. Das milde Klima vor und nach dem Sommer bietet ideale Voraussetzungen für Ausflüge, Rad- oder Wandertouren. Und auch in den kalten Monaten hat ein Aufenthalt in den Niederlanden durchaus seinen Charme. So lässt sich beispielsweise die Adventszeit auf den festlich beleuchteten Plätzen und in der winterlichen Landschaft an der Küste besonders intensiv genießen.
 

Das Königreich und seine Provinzen

Für Camping in den Niederlanden bieten die Regionen an der Nordsee vielfältige Möglichkeiten. Groningen und Friesland sind die beiden nördlichsten Provinzen, zu denen auch die vorgelagerten Inseln Ameland, Terschelling, Texel, Schiermonnikoog und Vlieland zählen. Die Küsten sind Teil des UNESCO-Weltnaturerbes Wattenmeer, dem sich herrliche Strände und schier endlos wirkende Marschgebiete zum Radeln und Wandern anschließen. Im Südwesten finden Sie Nord- und Südholland mit den Städten Haarlem und Den Haag. Der Bezirk Zeeland wird geprägt von mehreren Eilanden und Halbinseln, die mehrheitlich mit Brücken und Dämmen verbunden sind. Besonders Wassersportler, Strandfans, Radfahrer und Wanderer kommen hier rund um die Hauptstadt Middelburg auf ihre Kosten. Nicht minder attraktiv ist Flevoland am Ijsselmeer, dem größten See im Königreich. Doch auch im Landesinneren finden Campingfreunde interessante Plätze, zum Beispiel in Overijssel: Campingurlaub in waldreicher Umgebung. Ferien inmitten ursprünglicher Heidelandschaften erleben Sie in Drenthe. Und die Provinz Limburg ist das ideale Ziel für Wassersportliebhaber.
 

Die Niederländer

Obwohl einige die Niederlande ironisch auf Wohnwagen, gelbe Kennzeichen, Käse und Tulpen reduzieren, gibt es so viele Dinge in dem flachen Nachbarsland, auf die viele Menschen ein bisschen neidisch sind. Zuallererst zu nennen ist die jahrhundertealte Monarchie, die keine Skandale produziert, sondern mit vornehmer Zurückhaltung regiert. Ebenfalls sehr alte Wurzeln haben die Glaubensfreiheit und die sprichwörtliche Toleranz im Königreich: Dies ist riech- und sichtbar in den unzähligen Coffeeshops, in denen man Espresso und Cannabis à la carte bestellen kann. Die offizielle Sprache des Landes ist Niederländisch ist, jedoch sprechen viele Niederländer auch gut Englisch oder Deutsch. Fußball spielt in den Niederlanden ebenfalls eine besondere Rolle: Auch wenn es bisher nicht zum Weltmeistertitel gereicht hat – die Fähigkeiten einzelner Spieler von Oranje sind unumstritten.
 

Campingplätze in den Niederlanden

So vielfältig wie die Landschaft der Niederlande, so einzigartig ist auch die Auswahl der Campingplätze. Von zweckmäßig bis ausgezeichnete Ausstattung – die Campingplätze können mit ihrer attraktiven Lage und familienfreundlichen Atmosphäre punkten. Frei- und Hallenbäder mit Kinderbecken gehören bei den meisten zur Standardausstattung. Zudem gibt es oftmals kostenlosen WLAN-Zugang und ein Animationsprogramm. Zusätzlich sorgen Spielplätze, Saunen und verschiedene Sportaktivitäten für weitere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Sie müssen auch nicht immer selbst kochen, denn die meisten Campingplatz-Betreiber bieten ihren Gästen eine Gaststätte mit Getränken, Eis und Imbissgerichten an. Dazu sind die Niederländer äußerst tierlieb und heißen auf ausgewiesenen Campinganlagen Ihren Hund herzlich willkommen.
 

Camping in den Niederlanden – Ihr Urlaub im Königreich

Camping in den Niederlanden ist nicht nur für Strandliebhaber empfehlenswert, sondern auch für Kulturinteressierte, Ausflügler und sportlich Aktive. Vor allem in den Sommermonaten ziehen die Seebäder mit ihren kilometerlangen Sandstränden Urlauber an. Durch die Nähe einzelner Badeorte zu Amsterdam, Rotterdam und Den Haag wird Ihnen zudem ein breites Portfolio an Sehenswürdigkeiten, kulturellen Höhepunkten und Veranstaltungen geboten. Auch in den Ferienorten am Wasser, wie auf Texel und Ameland oder in Zandvoort und Bloemendaal, finden Sie unzählige Möglichkeiten für einen abwechslungsreichen Wochenend- oder Kurzurlaub. Die meterhohen Dünenlandschaften, der Nationalpark Wattenmeer und das ausgezeichnete Wegenetz bieten für Wanderer, Naturliebhaber und Radfahrer ideale Voraussetzungen. In der Nebensaison und im Winterhalbjahr präsentieren sich die Regionen an der niederländischen Nordsee mit einem ganz besonderen Charme und jeder Menge Ruhe. Erfahren Sie mehr über das Königreich und seine Traditionen, zum Beispiel bei einem Besuch im Rijskmuseum in Amsterdam, im Käsemuseum in Alkmaar oder im Freilichtmuseum Arnhem.
 

Die Top 5 der Region

• Keukenhof und Blumenkorso – zwei unzertrennliche Stichwörter im Frühling. An einem Wochenende im April starten die farbenprächtigen Umzugswagen und blumengeschmückten Fahrzeuge von Noordwijk nach Haarlem.
• Scheveningen, das größte Seebad der Niederlande, ist der Inbegriff für Sandstrand, SEA LIFE Aquarium, Miniaturwelt Madurodam und die knapp 380 Meter lange Seebrücke mit einem Aussichtsturm. Staunen werden Sie auch beim Sand-Skulpturen-Festival im Mai.
• Ein einzigartiges Erlebnis ist Skûtsjesilen – die Regatta mit traditionellen Segelschiffen findet im Juli in Friesland statt. Der 14-tägige Wettkampf beginnt auf dem Pikmeer und geht über Langweer zum Sneekermeer.
• Tausende denkmalgeschützte Bauwerke, unendlich viele Grachten und zahlreiche Museen ziehen Amsterdam-Reisende in ihren Bann, während in den zahlreichen Clubs die Nacht zum Tage gemacht wird.
• Rotterdam ist die bedeutende Hafenstadt an der Rheinmündung. Ein geschäftiges Treiben liegt hier am Europoort in der Luft, einem der größten Ankerplätze rund um den Erdball. Und so verwundert es wenig, dass die Welthafentage im September zu einem der angesagtesten Showevents der Stadt zählen.
 

Wichtige Informationen für Ihre Fahrt in die Niederlanden

  • Niederländische Campingplätze gehören zu den besten in Europa. Die Campingplätze sind gut organisiert und es gibt viel Grün. Die Autos stehen oft außerhalb des Campingplatzes, was der Ruhe des Campingplatzes zugutekommt. Während der Schulferien und an Wochenenden gibt es für Kinder ein umfangreiches Animationsprogramm und die Einrichtungen (wie Indoor-Spielplätze und Straßenfußballfelder) sind innovativ.
  • Wildcampen außerhalb der Campingplätze ist nur in einigen Gemeinden erlaubt.
  • Sie dürfen nicht in Ihrem Wohnmobil, Wohnwagen oder Auto an einer öffentlichen Straße übernachten.
  • Ein Wohnmobil oder ein Gespann aus Pkw und Wohnwagen darf bis zu 4 m hoch, 2,55 m breit und 18 m lang sein (der Wohnwagen selbst darf bis zu 12 m lang sein). Auf unbefestigten Straßen beträgt die maximale Breite 2,20 m.
  • Mit einem Gespann von mehr als 7 m Länge dürfen Sie auf Autobahnen/Autoschnellstraßen mit drei oder mehr Fahrspuren ausschließlich die beiden ganz rechten Spuren befahren, es sei denn, Sie wollen nach links abbiegen.
  • Ein Fahrradhelm ist nicht vorgeschrieben.
  • Telefonieren und Tippen auf einem Handy sind auf dem Fahrrad verboten.

Die Niederlande verfügen über ein ausgezeichnetes Straßennetz, das größtenteils aus Autobahnen mit mindestens 4 Spuren besteht. Es gibt nur wenige unbefestigte (Sand-) Straßen.
Tipp! Am Rande vieler niederländischer Großstädte können Sie bequem auf den sogenannten „transferia“ (P+R, park & ride) parken, von wo aus Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell und kostengünstig ins Stadtzentrum gelangen.

  • Abblendlicht ist bei schlechter Sicht, im Dunkeln und in Tunneln vorgeschrieben.
  • An einer Kreuzung mit Straßen gleichen Ranges hat der von rechts kommende Verkehrsteilnehmer Vorfahrt. Straßenbahnen haben grundsätzlich immer Vorfahrt. Der Verkehr im Kreisverkehr hat Vorfahrt, wenn dies durch Verkehrsschilder angegeben ist. Wenn diese Schilder nicht vorhanden sind, hat der Verkehr von rechts Vorfahrt.
  • Der Alkoholgrenzwert beträgt 0,5 ‰, aber 0,2 ‰ für Fahrer, die ihren Führerschein seit weniger als 5 Jahren besitzen.
  • Fahrer dürfen nur mit einer Freisprechanlage telefonieren.
  • Kinder, die kleiner als 1,35 m sind, müssen in einem Kindersitz sitzen.
  • Sie dürfen die Funktion in Ihrer Navigationssoftware verwenden, die Sie vor Radarfallen oder Abschnittskontrollen warnt. Achtung! Halten Sie während der Fahrt kein Smartphone in der Hand. In den Niederlanden sind intelligente Kameras angebracht, die das Smartphone erkennen.
  • Winterreifen sind nicht vorgeschrieben.
  • Eine grüne Mittellinie zeigt an, dass die Höchstgeschwindigkeit für Pkws auf dieser Straße 100 km/h beträgt (für Gespanne aus Auto und Wohnwagen 90 km/h und für Wohnmobile > 3,5 Tonnen 80 km/h).
  • Radfahrer dürfen andere Fahrzeuge als Fahrräder rechts überholen.
  • Eine gelb blinkende Fußgängerampel (manchmal ein Dreieck mit einem Ausrufezeichen darin) zeigt an, dass Fußgänger die Straße überqueren dürfen, wenn kein Verkehr kommt.
  • Das Parken ist unter anderem dann verboten, wenn eine gelbe Linie am Straßenrand verläuft.

In den Niederlanden ist keine bestimmte Art von Ausrüstung im Auto vorgeschrieben. Es wird jedoch empfohlen, ein Warndreieck, Sicherheitswesten und Ersatzlampen mitzunehmen.

Maximale Geschwindigkeiten angegeben in km/h.

Fahrzeug Außerorts Autobahn
Auto 80 100
mit Anhänger 80 90*
Wohnmobil < 3,5 t 80 100
Wohnmobil > 3,5 t 80 80

*Die Höchstgeschwindigkeit wird fast immer durch ein Schild angezeigt. Wenn es kein Schild gibt, beträgt die Höchstgeschwindigkeit 70 km/h.

Auf niederländischen Straßen werden keine Mautgebühren erhoben, außer für den Westerscheldetunnel (N217) in Zuid-Beveland und den Kiltunnel (N62) bei Dordrecht. Mehr Informationen: westerscheldetunnel.nl und kiltunnel.nl

Eine wachsende Zahl niederländischer Städte verfügt über eine Umweltzone, darunter Amsterdam und Arnheim. Die Regeln sind von Ort zu Ort unterschiedlich.
Weitere Informationen: amsterdam.nl/parkeren-verkeer/milieuzone und arnhem.nl/stad_en_wijken/Wegen_en_vervoer/milieuzone

Stellen Sie Ihr Warndreieck auf der Autobahn mindestens 100 m (auf sonstigen Straßen 30 m) hinter Ihrem Auto auf, falls die Warnblinkanlage Ihres Autos nicht funktioniert und es ein Hindernis für den übrigen Verkehr darstellt. Allen Insassen wird empfohlen, eine Sicherheitsweste anzuziehen.
Rufen Sie bei einer Panne die Notrufnummer Ihrer Pannenhilfe-Versicherung an. Sie können auch einen niederländischen Pannendienst anrufen:
+31 88 269 28 88 (ANWB) oder
+31 20 651 51 15 (Route Mobiel).

Notrufnummern:
112: allgemeine Notrufnummer für Polizei, Feuerwehr und Rettungswagen

Themen



 

Einrichtungen



 

Hier bekommen Sie gute Tipps und Sonderangebote

Unser Newsletter ist voller Angebote, Tipps und Neuigkeiten von ACSI und enthält Anzeigen von ausgewählten Partnern. Sie erhalten den Newsletter maximal ein Mal pro Woche.

Ihre Daten sind sicher und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Ist der Campingplatz wirklich geöffnet? Machen Sie den Corona Camping-Check | Bleiben Sie informiert über das Campen in der Corona-Zeit