Zur Homepage

Legende

Laden

Die Vorteile von ACSI Eurocampings

  • Mehr als 9.700 Campingplätze in 30 Ländern Jährlich von ACSI inspiziert

  • Sicher und einfach zu buchen Stellplätze und Mietunterkünfte

  • Mehr als 200 Filtermöglichkeiten Mehr als 100.000 vertrauenswürdige Campingplatzbewertungen

Wichtige Informationen für Ihre Fahrt in das Vereinigte Königreich

  • Camping ist in Großbritannien und Nordirland beliebt und es gibt viele Campingplätze. Die Anzahl der Einrichtungen auf diesen Plätzen kann sehr unterschiedlich sein.
  • Wildcampen außerhalb der Campingplätze ist in Schottland erlaubt. Im restlichen Großbritannien und Nordirland benötigen Sie die Erlaubnis des Grundbesitzers. Es ist verboten, auf Seitenstreifen und Parkplätzen zu campen.
  • Ein Wohnmobil oder ein Gespann aus Pkw und Wohnwagen darf höchstens 4 m hoch, 2,55 m breit und 18,75 m lang sein (der Wohnwagen selbst darf höchstens 7 m lang sein oder 12 m, wenn das Zugfahrzeug eine zulässige Gesamtmasse von mehr als 3,5 Tonnen hat).
  • Auf Autobahnen mit mehr als zwei Fahrspuren in jede Richtung dürfen Sie mit einem Wohnwagen nicht auf der ganz rechten Fahrspur fahren; dasselbe gilt für ein Wohnmobil über 3,5 Tonnen.
  • Das Fahren mit einem Wohnwagen oder Wohnmobil kann in einigen Teilen Großbritanniens auf engen und hügeligen Straßen schwierig sein. Dies sollten Sie beim Festlegen Ihrer Route berücksichtigen. Verwenden Sie zusätzlich zu Ihrer Navigation eine gute Straßenkarte.
  • Es ist nicht erlaubt, die Nacht in einem Wohnwagen, Wohnmobil oder Auto entlang einer öffentlichen Straße zu verbringen, auch nicht auf Parkplätzen. Manchmal ist dies gegen Bezahlung an einer Tankstelle möglich.
  • Ein Fahrradhelm ist nicht vorgeschrieben.

England verfügt über ein ausgedehntes und gut instand gehaltenes Straßennetz sowie viele Autobahnen (Motorways). In Wales, Schottland und Nordirland gibt es nicht viele Autobahnen und das Straßennetz in Berggebieten und auf den Inseln ist begrenzt.
Achtung! Auf „dual carriageways“ (Autostraßen, A-Straßen) können Sie manchmal auch auf Traktoren und Radfahrer stoßen. Auf dem Land gibt es viele schmale von Hecken oder Mauern gesäumte Straßen, auf denen sich alle paar Kilometer spezielle Ausweichstellen befinden. Bitte beachten Sie, dass die Entfernungen auf den Schildern in Meilen angegeben sind: 1 Meile = ca. 1,6 km.

  • In Großbritannien und Nordirland müssen Sie links fahren.
  • Abblendlicht ist bei Dunkelheit, in Tunneln und bei Sichtweiten von weniger als 100 m vorgeschrieben.
  • Die meisten Kreuzungen haben Vorfahrtsschilder („Stop“ oder „Give way“) und/oder Vorfahrtsmarkierungen (doppelte weiße Linie). Fehlen diese jedoch, gibt es keine allgemeinen Vorfahrtsregeln und Sie müssen gut Ausschau halten und im Zweifelsfall immer Vorfahrt gewähren.
  • Der Verkehr im Kreisverkehr (von rechts kommend!) hat Vorfahrt vor dem sich nähernden Verkehr, sofern nicht anders angegeben.
  • Die Alkoholgrenze liegt bei 0,8 ‰, in Schottland bei 0,5 ‰.
  • 
Am Steuer dürfen Sie kein Telefon in der Hand halten, auch dann nicht, wenn Sie anhalten (das Telefonieren mit Freisprechanlage ist allerdings erlaubt).
  • Kinder unter 12 Jahren und einer Größe unter 1,35 m müssen in einem Kindersitz sitzen.
  • Sie dürfen die Funktion in Ihrer Navigationssoftware verwenden, die Sie vor Radarfallen oder Abschnittskontrollen warnt.
  • Winterreifen sind nicht vorgeschrieben.
  • Wenn Sie ein Auto mit dem Lenkrad auf der linken Seite fahren, müssen Sie, um den Gegenverkehr nicht zu blenden, die Scheinwerfer Ihres Autos anders einstellen oder teilweise abkleben (z.B. mit Scheinwerferaufklebern von visitbritainshop.com).
  • Das Rauchen im Auto ist in der Gegenwart eines Kindes unter 18 Jahren verboten.
  • Es darf sich keine Vorrichtung mit einem Bildschirm im Sichtfeld des Fahrers befinden (außer einem Navigationsgerät).
  • Auf eine Kreuzung mit einem Feld mit gelben diagonalen Streifen („box junction“) dürfen Sie nur fahren, wenn Sie diese ohne Anhalten passieren können.
  • In Städten gibt es „red routes“: Straßen mit einer roten Linie auf der Seite, wo das Anhalten verboten ist.
  • Auf Straßen mit einer doppelten weißen gestrichelten oder durchgehenden Linie in der Mitte ist Parken nicht erlaubt.

Es wird empfohlen, ein Warndreieck, eine Sicherheitsweste und einen Verbandskasten mitzuführen.

Achtung! Alle Höchstgeschwindigkeiten werden in Meilen pro Stunde (mph) angegeben.

Fahrzeug Außerorts Dual carriageway* Motorway**
Auto 60 (96 km/h) 70 (112 km/h) 70 (112 km/h)
mit Anhänger 50 (80 km/h) 60 (96 km/h) 60 (96 km/h)
Wohnmobil < 3,5 t 60 (96 km/h) 70 (112 km/h) 70 (112 km/h)
Wohnmobil > 3,5 t 50 (80 km/h) 60 (96 km/h) 70 (112 km/h)

*Straße mit zwei getrennten Fahrbahnen und 4 Spuren.
**Autobahn.

Innerhalb geschlossener Ortschaften beträgt die Höchstgeschwindigkeit 30 mph (48 km/h).

Die meisten Autobahnen in Großbritannien und Nordirland sind mautfrei. Die M6 nördlich von Birmingham, die M25 bei London sowie einige Brücken und Tunnel sind mautpflichtig. Nachts und auf einigen Strecken am Wochenende sind keine Mautgebühren zu zahlen. Mehr Informationen: gov.uk/uk-toll-roads.
Achtung! An der Dartford Crossing (Ring London M25) ist es nicht mehr möglich, an Mautstellen zu bezahlen. Sie müssen im Voraus oder hinterher (innerhalb von 24 Stunden) per Internet bezahlen. Wenn Sie dies unterlassen, wird eine hohe Geldstrafe fällig. Mehr Informationen: gov.uk/government/collections/dart-charge.

Zur Förderung der Luftqualität hat London eine Low Emission Zone (LEZ) und eine Ultra Low Emission Zone (ULEZ) eingerichtet. Die Anforderungen innerhalb der LEZ gelten nicht für gewöhnliche Pkws, wohl aber für bestimmte Wohnmobile und Kleinbusse. Die verschärften Anforderungen in der ULEZ gelten auch für normale Pkws, insbesondere für Diesel- und ältere Benzinfahrzeuge. Mehr Informationen: tfl.gov.uk/modes/driving/low-emission zone und tfl.gov.uk/modes/driving/ultra-low-emission zone.
Wenn Sie planen, mit Ihrem Wohnmobil nach London zu reisen, müssen Sie Ihr Fahrzeug bei Transport for London (TfL) unter tfl.gov.uk anmelden. Wenn Sie sich nicht anmelden, folgt eine Geldstrafe.
Congestion Charge (Staugebühr)
In London werden Sie auch mit einer sogenannten Staugebühr konfrontiert. Die Preise betragen 14 £, wenn Sie am Tag nach dem Reisetag bezahlen; 11,50 £, wenn Sie am Reisetag bezahlen und 10,50 £, wenn Sie automatisch über CC Auto Pay bezahlen. Sie können online, per SMS, per Telefon oder in Geschäften und Postämtern bezahlen. Sie müssen nicht an Wochenenden, an britischen Feiertagen und zwischen 18.00 und 7.00 Uhr bezahlen. Mehr Informationen: tfl.gov.uk/modes/driving/congestion-charge

Es wird empfohlen, Ihr Warndreieck mindestens 45 m hinter Ihrem Fahrzeug aufstellen. Achtung! Es ist verboten, ein Warndreieck auf dem „Motorway“ aufzustellen. Allen Insassen wird empfohlen, eine Sicherheitsweste anzuziehen.
Rufen Sie bei einer Panne die Notrufnummer Ihrer Pannenhilfe-Versicherung an. Sie können auch einen britischen Pannendienst wie 0800 88 77 66 (AA) oder einen nordirischen Pannendienst wie +353 1 649 7460 (AA Ireland) anrufen.
Es ist strafbar, wegen eines leeren Kraftstofftanks auf dem Standstreifen stehen zu bleiben. Eine Kollision mit einem Tier (z.B. einem Schaf oder Hund) muss der Polizei gemeldet werden.

Notrufnummern:

  • 112: allgemeine Notrufnummer für Polizei, Feuerwehr und Rettungswagen

Themen



 

Hier bekommen Sie gute Tipps und Sonderangebote

Unser Newsletter ist voller Angebote, Tipps und Neuigkeiten von ACSI und enthält Anzeigen von ausgewählten Partnern. Sie erhalten den Newsletter maximal ein Mal pro Woche.

Ihre Daten sind sicher und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Ist der Campingplatz wirklich geöffnet? Machen Sie den Corona Camping-Check | Bleiben Sie informiert über das Campen in der Corona-Zeit