Alkoholtest in Frankreich: die aktuelle Situation

Juli, 31 2017

Bereits seit 2012 ist es für Fahrer von Motorfahrzeugen auf französischen Straßen Pflicht, gleich zwei Alkoholtests mitzuführen. Mittlerweile gibt es kein Bußgeld mehr, wenn Sie keinen Tester im Gepäck haben, allerdings ist es sinnvoll, einen solchen bei sich zu führen. In diesem Artikel erfahren Sie die Gründe.

Der Gedanke hinter dieser Vorschrift ist klar: Sie soll die Anzahl der alkoholbedingten Unfälle reduzieren. Im Zweifel kann der Fahrer einfach selbst testen, ob er auf die Straße darf oder nicht.

In Frankreich darf man als routinierter Fahrer mit über 0,5 Promille nicht mehr fahren. Für Fahranfänger (unter 2 Jahren Fahrerlaubnis) sind es 0,2 Promille. Wie verhält man sich, wenn der Test einen höheren Wert anzeigt? Sie müssen in diesem Falle als Beifahrer neben einer nüchternen Person weiterfahren. Sollten Sie alleine sein, müssen Sie sich nach einem alternativen Verkehrsmittel für den Nachhauseweg umschauen.

Kleine Mühe, großer Effekt
Warum ist es besser, immer gleich zwei unbenutzte Alkoholtester im Fahrzeug mitzuführen?  Zunächst kann es vorkommen, dass die Polizei Sie anhält und den Verdacht äußert, dass Sie Alkohol getrunken haben. Wenn der Gendarm im Zweifel kein Messgerät bei sich hat, wird er Sie mit auf die Wache nehmen müssen, um dort den gesetzlich vorgeschriebenen Alcotest vornehmen zu können.

Außerdem können Sie verpflichtet werden, den Tester nachträglich innerhalb eines auferlegten Zeitrahmens anzuschaffen und die Quittung bei der Wache vorzulegen. Das kostet Sie wertvolle Urlaubszeit und lässt sich durch Mitnahme eines Alkoholtests einfach vermeiden. Ein Einwegtester ist außerdem nicht teuer.

Alkoholtests

Verschiedene Tester: wie funktionieren sie und wo sind Sie erhältlich?
Alkoholtester gibt es in verschiedenen Ausführungen und unterschiedlichen Preislagen. Unabhängig davon, welchen Typ Sie anschaffen, ist es wichtig, dass der Test NF-zertifiziert ist und ein gültiges Haltbarkeitsdatum hat. Hierunter finden Sie eine Übersicht der Tester, damit Sie selbst entscheiden können, welcher am besten für Sie geeignet ist.

– Einwegtester
Wenn Sie nicht so oft nach Frankreich fahren, reicht ein Einwegtester als günstigste Lösung. Die Kosten liegen unter 10 Euro; dieser ist u.a. im ACSI Webshop erhältlich.
Der Tester sieht aus wie ein ballonförmiger Beutel, in den man hineinblasen muss. Aber wie funktioniert das Ganze genau?

Platzieren Sie das mitgelieferte Mundstück auf dem Beutel und ziehen Sie alle Luft heraus. Die Substanz im Beutel wird sich verfärben, wenn Sie Alkohol konsumiert haben. Sobald die Verfärbung die rote Linie überschreitet, ist eine Verkehrsteilnahme nicht mehr zugelassen. Innerhalb weniger Minuten erhalten Sie das Ergebnis. Normalerweise sind Einwegtester etwa anderthalb bis zwei Jahre haltbar.

– Digitaltester
Wenn Sie regelmäßig nach Frankreich fahren, wäre es günstiger, sich einen digitalen Alkoholtester anzuschaffen. Dieser kann mehrmals verwendet werden. Solche Tester haben meist eine kleine Öffnung oder ein Mundstück, in das man hineinblasen muss. Jetzt müssen Sie so lange hineinpusten, bis das Gerät anzeigt, dass der Test erfolgreich war. Jetzt können Sie die Promillezahl ablesen. Der Nachteil eines Digitaltesters besteht darin, dass diese regelmäßig bei der Verkaufsstelle geeicht werden müssen.

Achten Sie bei den Digitaltestern besonders darauf, dass das Gerät der oben erwähnten NF-Norm entspricht. Gadget-Tester an Schlüsselanhängern sehen vielleicht nett aus, entsprechen aber längst nicht den erforderlichen Vorschriften. Die Preise eines zertifizierten Digitaltesters variieren etwa zwischen 30 und 100 Euro. Gut orientieren lohnt sich daher sehr.

Richtige Anwendung
Ein paar Dinge sollten beim richtigen Gebrauch des Alkoholtesters beachtet werden:

  • Spülen Sie den Mund nach dem Alkoholkonsum zunächst mit Wasser. Hierdurch entfernen Sie Alkoholreste, die den Test negativ beeinflussen können.
  • Warten Sie immer 10 Minuten nach dem Spülen, ehe Sie den Test durchführen.
  • Es empfiehlt sich, das Mundstück nicht anzufassen, sodass Verfärbungen und Fehlmessungen vermieden werden.

Bon voyage!

Risikos und Tipps
Geben Sie gut acht, wenn Ihnen der Hersteller einen großen Rabatt gewährt. Dies kanndarauf hindeuten, dass der Tester (Einweg oder Digital) nicht den französischen Normen entspricht oder im Fall des Einwegtesters das Verfallsdatum überschritten ist. Es empfiehlt sich, gleich zwei Einwegtester anzuschaffen, da Sie in Frankreich ohnehin verpflichtet sind, zwei mit sich zu führen. Dadurch haben Sie nach der Nutzung immer noch einen in Reserve.

Es gibt immer wieder Nachrichten aus Frankreich, dass die Tester dort nicht mehr erhältlich sind, da die Mitnahme nicht verpflichtend ist. Besorgen Sie sich daher den Alkohoholtester bereits vor Ihrer Abreise in Deutschland.

Extra Tipp: Sollten Sie einen Alkoholtester zuhause haben, der fast abgelaufen ist und fahren Sie nicht mehr nach Frankreich? Dann machen Sie doch die Probe aufs Exempel, indem Sie nach einem Glas Wein einfach mal hineinblasen. So wissen Sie gleich, wie der Alcotest funktioniert, für den Fall, dass Sie ihn mal ‚in Echt‘ brauchen sollten.

Bon voyage!

Wenn Sie keine Campingtipps mehr verpassen wollen, dann schreiben Sie sich ein für den Newsletter von Eurocampings!

Jeroen Timmermans
  • Autor: Jeroen Timmermans
  • Von Calais bis Cannes, von Nantes bis Nancy: Jeroen hat Frankreich bereits gut kennengelernt. Gemeinsam war er früher mit seinem Zeltanhänger wochenlang auf den schönsten Campingplätzen unterwegs. Später ging es vor allem mit dem Wohnmobil durch das restliche Europa. Am liebsten mag er kulturelle Städtereisen, gerne mit Seilbahn und toller Aussicht.

    2 Kommentare

    • Avatar

      Hallo Herr Hoppenstock,

      vielen Dank für Ihren Tipp! Nach unseren Informationen ist das Gesetz jedoch weiterhin aktuell. Auch im Artikel, den Sie als Quelle angeben, wird lediglich von einer Empfehlung gesprochen das Gesetz ändern zu lassen. Haben Sie andere Erfahrungen gemacht?

      Freundliche Grüße

Reagieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.