Autofahren in den Bergen: Was es zu beachten gibt

April, 17 2018 | Update: 31/12/2021

Sie wollen mit dem Auto im Winter in den Skiurlaub  fahren oder im Sommer in Spanien oder Südfrankreich Urlaub machen? Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie unterwegs auch einige Berge bezwingen müssen. Autofahren in den Bergen ist etwas ganz anderes als eine gemütliche Fahrt im Flachland. Sie möchten geschmeidig und sicher mit dem Auto über die Berge kommen? Dann lesen Sie die folgenden Tipps. 

  1. Vorbereitungen
  2. Reifen prüfen
  3. Über Verkehrsregeln informieren
  4. Motorbremse
  5. Anfahren am Berg
  6. Geschwindigkeit beibehalten
  7. Gute Kurvenbeherrschung
  8. Bremsen schonen
  9. Auf Radfahren achten!

Vorbereitung ist die halbe Miete

Eine gute Vorbereitung ist natürlich vor jeder Reise sinnvoll, aber vor allem beim Autofahren in den Bergen kann es nicht schaden, die Route vorab noch einmal zu kontrollieren. Überprüfen Sie, ob alle Wege auf Ihrer Route befahrbar sind und aus welchem Untergrund sie bestehen. Witterungsverhältnisse und Baustellen können das Befahren einer Straße be- oder verhindern. Manche Straßen und Bergpässe können für Ihr Wohnmobil oder Ihren Wohnwagen auch zu schmal oder zu steil sein. Zudem sind einige Bergpässe im Frühling oder Herbst komplett für den Verkehr gesperrt.

Nicht nur Sie selbst, sondern auch Ihr Gefährt sollte gut auf die Reise vorbereitet sein. Die steilen Berg- und Talfahrten können Ihr Fahrzeug ordentlich beanspruchen, weshalb es in gutem Zustand sein muss. Überprüfen Sie vor Reisebeginn nicht nur den Ölstand und die Bremsflüssigkeit, sondern auch die einzelnen Teile Ihrer Bremsen, die Kupplung, den Zahnriemen und das Kühlsystem Ihres Fahrzeugs. Eine Wartung des Autos in der Werkstatt kann nicht schaden.

Achten Sie besonders auf Ihre Reifen

Eigentlich gehört die Überprüfung Ihrer Autoreifen zur allgemeinen Reisevorbereitung. Da diese vor einer Bergfahrt jedoch besonders wichtig ist, führen wir sie hier noch einmal gesondert auf. Die Sicherheit Ihrer Reise hängt wesentlich von der Qualität Ihrer Reifen ab. Auf schmalen und steilen Bergpässen, die möglicherweise auch noch schneebedeckt sind, ist ein optimaler Grip noch viel wichtiger als bei einer Fahrt über flaches Land. Stellen Sie deshalb vor Reisebeginn sicher, dass Ihre Reifen über ausreichend Profil verfügen und der optimale  Reifendruck eingestellt ist. Fahren Sie in den Wintersport und erwarten unterwegs winterliches Wetter? Dann überprüfen Sie, ob Sie möglicherweise Schneeketten brauchen und packen Sie diese griffbereit in Ihr Fahrzeug. In manchen Ländern besteht sogar Schneekettenpflicht.

Autofahren in den bergen: Schnee

Machen Sie sich mit den Verkehrsregeln vertraut

Vor Reisebeginn ist es sinnvoll, sich noch einmal mit den Verkehrsregeln vertraut zu machen. Dadurch vermeiden Sie unliebsame Überraschungen und gefährliche Fahrmanöver auf steilen Straßen. Natürlich gelten auch in den Bergen die regulären Verkehrsregeln des Landes, in dem Sie sich befinden (vergessen Sie nicht, dass in Italien oder Spanien zum Teil andere Verkehrsregeln gelten als hierzulande), aber es gibt auch einige zusätzliche Regeln.

Die wichtigste Verkehrsregel beim Autofahren in den Bergen ist, dass Fahrzeuge, die bergauf fahren, Vorfahrt vor Fahrzeugen haben, die bergab fahren. Der Grund dafür ist, dass Fahrzeuge, die bergauf fahren, auf steilen Straßen nicht so leicht anfahren können. Gehen Sie jedoch nicht blind davon aus, dass alle Verkehrsteilnehmer sich an diese Regel halten. Eine weitere, fast ebenso wichtige Verkehrsregel ist, stets seinen Verstand zu gebrauchen. Ein schwer beladener Transporter, der bergab fährt, wird wahrscheinlich nur schwer bremsen können und Sie sollten ihm, auch wenn das Recht auf Ihrer Seite ist, wenn möglich Vorfahrt gewähren.

Lassen Sie den Motor arbeiten

Hören Sie beim Fahren mit hoher Drehzahl noch immer Ihren Fahrlehrer der Sie auffordert, schnell einen Gang höher zu schalten? Vergessen Sie diesen Rat, wenn Sie in den Bergen unterwegs sind! In einem hohen Gang den Berg hinaufzufahren fühlt sich für Ihr Auto so an, als würden Sie mit Ihrem Fahrrad im höchsten Gang einen Berg hochfahren. Der Automotor wird dabei überlastet und die Gefahr einer Motorüberhitzung steigt. Fahren Sie im Gebirge deshalb lieber in einem niedrigen Gang mit höherer Drehzahl. Eine Drehzahl von 3.000 ist beim Autofahren in den Bergen völlig normal.

Halten Sie sich an folgende Faustregel: Wenn Sie auf das Gaspedal treten, muss das Auto sofort beschleunigen. Wenn dies nicht geschieht, schalten Sie in einen niedrigeren Gang und fahren Sie ein wenig langsamer. Wenn Sie mit einer höheren Drehzahl fahren, verbraucht Ihr Fahrzeug natürlich mehr Sprit, vor allem, wenn Sie mit einem Wohnwagen oder einem Wohnmobil unterwegs sind. Da Tankstellen im Gebirge seltener sind als im Flachland, sollten Sie auf jeden Fall auftanken, bevor Sie in die Berge fahren.


 Eurocampings Newsletter 


Üben Sie das Anfahren am Berg

Wahrscheinlich haben Sie das Anfahren am Berg in der Fahrschule geübt. Wenn man nicht im Gebirge wohnt, übt man es anschließend jedoch eher selten. Es kann also nicht schaden, vor Reisebeginn noch einmal das Anfahren am Berg zu üben. Vor allem, wenn Sie mit einem vollgeladenen Auto im Gebirge unterwegs sind, sollten Sie Ihr Fahrzeug optimal beherrschen. Achten Sie darauf, dass die Kupplung nicht schleift und machen Sie beim Anfahren Gebrauch von Ihrer Handbremse.

Autofahren in den Bergen

Behalten Sie bergauf und bergab die gleiche Geschwindigkeit bei

Sie haben die Bergspitze erreicht? Wenn Sie nicht unter Höhenangst leiden, können Sie bei einer kleinen Pause die Aussicht genießen, bevor Sie sich an die Abfahrt machen. Die Auffahrt war bereits eine Herausforderung, aber nun steht Ihnen eine Abfahrt über schmale Straßen mit scharfen Kurven neben steilen Abhängen bevor. Eifern Sie jetzt nicht den Tour-de-France-Fahrern nach, die tief über ihre Lenker gebeugt die Gebirgsstraßen hinabrasen. Lassen Sie sich Zeit. Fahren Sie mit der gleichen Geschwindigkeit weiter, mit der Sie den Berg hochgefahren sind. Auf diese Weise bremst Ihr Fahrzeug auch mit dem Motor, wodurch Ihre Bremsen geschont werden (siehe Tipp 8). Auch hier gibt es eine Faustregel: Sobald Sie Ihren Fuß vom Gaspedal nehmen, muss Ihr Auto langsamer werden. Wenn dies nicht geschieht, fahren Sie ein wenig langsamer und schalten Sie einen Gang zurück.

Gute Kurvenbeherrschung

Die meisten Bergstraßen haben scharfe Kurven, auch Serpentinen genannt. Diese Kurven sind oft zudem noch steil. Bremsen Sie deshalb frühzeitig und schalten Sie einen Gang zurück. Im Allgemeinen können Sie am besten im zweiten Gang mit einer Geschwindigkeit von ungefähr 20 Stundenkilometern durch diese Kurven fahren. Behalten Sie vor allem beim Bergabfahren die Straße vor Ihnen im Blick, so dass Sie schnell und sicher auf entgegenkommende Fahrzeuge reagieren können. Haben Sie ein Wohnmobil, dessen Heck über die Hinterachse hinausragt? Dann versuchen Sie, in den Kurven möglichst weit außen zu fahren, um zu vermeiden, dass Ihr Fahrzeug mit dem Boden über die Straße schleift.

Schonen Sie Ihre Bremsen

Beim Bergabfahren müssen Sie regelmäßig bremsen, damit Sie nicht zu schnell werden. Hierbei ist es besser, einige Male kurz und heftig als durchgängig leicht zu bremsen. Wenn Sie kurz und heftig abbremsen, können die Bremsen anschließend wieder abkühlen. Bremsen Sie hingegen kontinuierlich, können die Bremsen überhitzen und das Bremssystem beschädigt werden.

Achten Sie auf Radfahrer

Vor allem im Sommer begegnen Ihnen beim Autofahren in den Bergen wahrscheinlich Radfahrer. Jeder Radrennfahrer möchte sich einmal wie ein Teilnehmer der Tour de France fühlen und die hohen Gebirgspässe bezwingen. Beim Bergabfahren sind Radfahrer oft schneller als Autos. Schauen Sie deshalb regelmäßig in den Rückspiegel. Bergauf fahren Radfahrer in der Regel erheblich langsamer als Autos und können auf steilen Strecken vor lauter Erschöpfung auch einmal ins Schlingern geraten. Benutzen Sie beim Überholen deshalb Ihren Blinker und fahren Sie mit ausreichend Abstand an den Radfahrern vorbei. Auf diese Weise vermeiden Sie Unfälle und erhöhen die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer.

Wenn Sie diese Vorschläge beachten, sind Sie gut auf Ihre Fahrt durch die Berge vorbereitet. Denken Sie daran, dass Gebirgsfahrten auch für viele andere Autofahrer keineswegs alltäglich sind und dass sich diese in den Bergen ebenfalls unsicher fühlen. Seien Sie nachsichtig, nehmen Sie sich Zeit und brechen Sie nicht überhastet auf. So erleben Sie eine entspannte Fahrt und  können unterwegs auch die tolle Aussicht genießen.

  • Autor: Bram Kuhnen
  • Europäische Städte, touristische Strände und beeindruckende Landschaften und Natur. Als Europareisender war ich schon an vielen Orten und schreibe gerne darüber, um meiner Erfahrungen und Tipps weiterzugeben.

    19 Kommentare

  1. Genau wie das Fahren bei Schnee ist das Fahren in den Bergen wirklich was Besonderes, das man am besten ein wenig üben sollte. Wäre natürlich toll, wenn sowas fester Teil der Fahrschule von Bern bis Berlin wäre. Aber das ist je nach Region sicherlich nicht gut realisierbar… 😉

    • Da haben Sie Recht. Hier in den Niederlanden wird das Üben mit dem Fahren in den Bergen auch eher schwierig 😉

  2. Danke für nützliche Tipps! Jährlich unternehmen wir Autofahren in den Bergen. Ehrlich gesagt, wurde das Anfahren am Berg in der Fahrschule von mir nicht geübt. Da ich auch im Gebirge nicht wohne, fiel es mir nicht leicht, mein Auto richtig bei solchen Fahrten zu fahren. Zum ersten Mall landetet mein vollgeladener Volkswagen im Straßengraben, was ohne fachliche Hilfshand nicht gelöst werden konnte. Erst jetzt mit Jahren habe ich gute Erfahrungen gekriegt:) Danke für einen spannenden Erfahrungsaustausch!

  3. Danke für Tipps! Wir haben eine Reise in die Alpen mit unserem Auto unternommen. Dank dem rechtzeitigen Reifenwechsel sind wir den möglichen Unfällen in den verschneiten Bergen entgangen:) Danke für fachliche Unterstützung!

  4. Danke für Tipps! Meine Busenfreunde unternehmen am Wochenende gerne Autofahrten in die Alpen. Jeden Ausflug nimmt Bernd für Ernst, um die Risiken zu vermeiden. Solche regelmäßigen Überprüfungen leisten das Sicherheitsgefühl bei Erna. Toll, wenn man sicher in seinem Mann sein kann:) Danke für Ratschläge!

  5. Das Anfahren am Berg soll ich noch wirklich übern. Wir haben ein Wohnmobil erst gekriegt. Bereite den Wagen auf unsere erste Bergreise vor. Muss noch die Bremsen überprüfen, zur Selbstsicherheit und dem gemeinsamen Schutz.

    • Viel Erfolg mit der Vorbereitung und viel Spaß auf Ihrer ersten Bergreise!
      Viele Grüße

  6. Interessant, dass die Sicherheit bei einer Reise auf den Bergen maßgeblich von der Qualität der Reifen abhängt. Ich und meine Familie haben vor im Winter zum Skifahren in die Berge zu reisen. Ich denke ich werde nochmal die Reifen und die Bremsen überprüfen lassen. Vielen Dank, dass Sie mich auf diese Notwendigkeit aufmerksam gemacht haben.

    • Hallo Frau Hendricks!
      Wir freuen uns, dass Sie unseren Artikel hilfreich fanden und wünschen Ihnen schon mal viel Spaß im Skiurlaub 🙂
      Viele Grüße

  7. Ich werde Ihre Tipps für die nächste Skifahrt brauchen. Ich hätte ohne Ihren Blog vergessen die Reifen vor der Fahrt zu überprüfen. Als wir das letzte mal eine Panne hatten, hat uns die Technische Assistance zum Glück gut helfen können.

  8. Vielen Dank für den Tipp den Motor in den Bergen mehr arbeiten zu lassen. Heute hatte mein Bruder ein Unfallgutachten und ich versuche nun auch vorsichtiger zu fahren. Ich werde auch vermehrt auf meine Kurvenbeherrschung achten.

  9. Danke für den Tipp, dass man lieber kurz bremsen sollte, als länger wegen der Überhitzung. Wir machen nächstes Jahr eine Gruppenreise nach Italien. Wir überlegen, einen Anhänger zu mieten, um die Campingausrüstung komfortabel mitnehmen zu können. Ich frage mal beim Anhängerverleih, wie die Erfahrungen damit in den Alpen sind. Vielleicht wäre eine Probefahrt auch ganz gut.

  10. Danke für den hilfreichen Beitrag zu sicheren Autoreisen. Ich würde auch jedem ans Herz legen, vor Antritt der Reise das Auto in einer Werkstatt warten zu lassen. Besonders bei Schnee oder Regen ist es eine unerlässliche Sicherheitsmaßnahme. Besser Vorsicht als Nachsicht!

    • Hallo Tobias,
      das stimmt, im Idealfall kann auch die nächste TÜV-Prüfung vor der ersten Reise liegen.
      Viele Grüße

  11. Vielen Dank, die Tipps für eine sichere Autofahrt in den Bergen sind alle sehr hilfreich. Ich kann erfahrungsgemäß dem Punkt mit den Reifen nur zustimmen. Wie bereits gesagt wurde, sollte es zur üblichen Routine gehören, leider wird es aber oft unterschätzt. Dabei kann Nachlässigkeit in diesem Fall lebensbedrohlich sein.

    • Hallo,
      ja, vor allem in den Bergen ist es wichtig, vor der Fahrt eben das Reifenprofil und den Reifendruck zu überprüfen.
      Viele Grüße!

  12. Super Beitrag! Mein Tipp wäre es eine Fahrschule in der Stadt Bern aufzusuchen 😀 Toller Blog, gerne mehr 😀 Viele Grüsse

  13. Für mich ist schon lange klar: grundsätzlich sollte niemand unvorbereitet verreisen, doch vor allem bei Auto-Reisen in den Bergen kann dies lebenswichtig sein!

  14. Gut zu wissen, dass eine Drehzahl von 3.000 beim Autofahren in den Bergen völlig normal ist. Mein Onkel fährt gerne Offroad, wenn er im Urlaub auf den Bergen ist. Er freut sich über die Erkenntnis aus diesem Beitrag, dass eine derart hohe Drehzahl dem Normalfall entspricht.

Reagieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Confidental Infomation