Die besten fünf Sehenswürdigkeiten Istriens

März, 21 2019

Meintje und Camiel sind eingefleischte Camper. Gemeinsam haben sie schon viele Länder bereist; zuerst mit einem Zelt, dann mit einem Faltcaravan und mittlerweile mit einem Wohnmobil. Sie erkunden die schönsten Orte und teilen ihre Fotos auf Instagram. Eines ihrer liebsten Reiseziele ist Kroatien, dort insbesondere die Provinz. Lest ihre Tipps zu den Sehenswürdigkeiten der Region.

Kroatien ist ein wunderbares Urlaubsziel. Wir sind schon oft in die Provinz Istrien gereist und dieser Landstrich hat es uns wirklich angetan.
Hier ist unsere absolute Top 5!

Lest auch  ⇒ Ein Juwel in Kroatien: Nationalpark Plitvicer Seen
Lest auch  ⇒ Kvarner Bucht – Paradies mit Inseln

1. Euphrasius-Basilika

Eufrasiusbasiliek Porec

Die Euphrasius-Basilika in Poreč wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Und das können wir gut nachvollziehen! Es ist eine sehr beeindruckende Kirche. Sie wurde im sechsten Jahrhundert im byzantinischen Stil erbaut. Typisch für diesen Stil sind die farbenfrohen Mosaike, die uns sofort auffielen, als wir die Basilika betraten. Der Komplex besteht aus einem Atrium, einem Baptisterium, einer Vorhalle und einer Gedenkkapelle. Nehmt euch ausreichend Zeit, um alle Mosaike, Malereien und die Architektur des Gebäudes zu bestaunen. Oben auf dem Turm habt ihr eine fantastische Aussicht über die Stadt und den Hafen von Poreč.

Zusatzinfo: Der Eintritt beträgt 40 Kuna (etwa 5,50 Euro). An Sonntagen und kirchlichen Feiertagen ist die Basilika geschlossen.

2. Limfjord

Limfjord in Istrië

Auch in Istrien gibt es einen Limfjord. Eigentlich darf man ihn gar nicht als Fjord bezeichnen, da er nicht durch einen Gletscher entstanden ist. Aber mit seinen zahlreichen steilen, grünen Berghängen erinnert der 10 km lange Limski-Kanal sehr an sein dänisches Pendant, den „echten“ Limfjord.

Entlang des Fjords kann man an zahlreichen Aussichtspunkten den Blick auf den Kanal und die Landschaft genießen. Oder man macht eine Bootsfahrt, um den Kanal zu erkunden. Von Poreč, Rovinj und Vrsar aus werden verschiedene Bootstouren angeboten.

Tipp: Am Ufer befinden sich zahlreiche kleine Restaurants, in denen frische Austern und Miesmuscheln serviert werden!

3. Die Höhle Baredine

Baredine grotten in Kroatië

Etwa sechs Kilometer außerhalb von Poreč liegt die Höhle Baredine, die erste Höhle Istriens, die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Und sie ist wunderschön! Zusammen mit einem Guide begibt man sich auf einem beleuchteten Pfad etwa 60 Meter unter die Erde. In der Höhle gibt es einen unterirdischen See, Kristalle, Stalagmiten, Stalaktiten und weitere beeindruckende vom Wasser geformte Skulpturen. Die Höhle gliedert sich in mehrere Hallen, in denen es zahlreiche natürliche Kunstwerke zu entdecken gibt. Eine Skulptur des schiefen Turms von Pisa, ein Fackel tragender Schneemann … aber genug Infos zur Beschreibung der Tropfsteinhöhle. Denn das muss man mit eigenen Augen gesehen haben.

In der Höhle kann man außerdem ein besonderes Tier beobachten: der Grottenolm, ein Salamander, der ausschließlich in Höhlen vorkommt. Das Tier hat einen länglichen, gelbweißen bis rosafarbenen Körper und ist blind.

Zusatzinfo: Alle 30 Minuten wird eine Führung inklusive Guide angeboten. Die Tour dauert etwa 40 Minuten. In der Höhle herrschen konstant 14 Grad. Nehmt daher eine Jacke mit. Erwachsene zahlen 75 Kuna (etwa 10 Euro), Kinder nur 45 Kuna (etwa 6 Euro).

4. Das Amphitheater von Pula

Amfitheater in Pula

Das Bauwerk ist eines der größten erhalten gebliebenen Amphitheater der Welt. Das römische Theater wurde etwa zu Beginn unserer Zeitrechnung errichtet. 23.000 Zuschauer fanden dort Platz, um blutige Gladiatorenkämpfe zu verfolgen.
Stellt euch einmal vor, wie das ausgesehen haben muss!

Das Römische Amphitheater in Pula hat im Gegensatz zu anderen Amphitheatern vier Türme. Früher war auf jedem Turm oben ein Tank mit parfümiertem Wasser angebracht. Während der Kämpfe wurde mit dem Wasser im Publikum für die notwendige Abkühlung gesorgt. Interessant, oder?

In den ehemaligen Räumlichkeiten für die Gladiatoren unter dem Amphitheater befindet sich heutzutage ein Museum. Besucher erfahren dort alles über die Produktion von Olivenöl und Wein in Istrien in der römischen Antike. Dort sind unter anderem Olivenmühlen und -pressen ausgestellt.

Zusatzinfo: Der Eintritt beträgt 50 Kuna (etwa 7 Euro). In den Sommermonaten (Juni bis einschließlich September) werden jede Woche Gladiatorenkämpfe nachgestellt. Abends finden Konzerte statt.

5. Nationalpark Kap Kamenjak

Cape Kamenjak

Kap Kamenjak ist eine Halbinsel am südlichsten Zipfel Istriens. Hier findet man eine raue, Kilometer lange Küste, romantische Buchten und wunderschöne Sandstrände. Und das kristallklare Wasser eignet sich perfekt zum Schwimmen, Tauchen und Schnorcheln.

Am besten erkundet ihr das Kap Kamenjak mit dem Fahrrad, denn es gibt eine ausgewiesene Fahrradroute, die an allerlei schöne Orte führt. Nehmt eure Schwimmsachen mit, die Sandstrände hier lohnen sich.

Die Halbinsel bietet 530 Pflanzenarten ein Zuhause, von denen 20 zur Familie der Orchideen gehören. Und es gibt noch mehr zu sehen: Mit etwas Glück kann man auch echte Seehunde beobachten!

Zusatzinfo: Für Radfahrer und Wanderer ist der Eintritt in den Nationalpark kostenlos. Wer mit dem Auto fährt, kann in dem kleinen Ort Premantura für 80 Kuna (etwa 11 Euro) Eintrittskarten erwerben. Beachtet, dass es in der Hauptsaison manchmal schwierig ist, auf der Insel einen Parkplatz zu finden.

Campingplätze in der Nähe des Istrien:

Meintje en Camiel
  • Autor: Meintje en Camiel
  • Meintje und Camiel sind zwei waschechte Camper. Sie haben schon viele Länder gemeinsam bereist, mit Zelt, Klappwohnwagen und nun mit einem Wohnmobil. Sie werden ihre Abenteuer mit uns teilen.

Reagieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.