Die Schlösser der Loire: jetzt oder nie!

September, 1 2020

1981 bin ich mit drei Schulfreunden von Paris nach Nantes geradelt. Unser Ziel: Unterwegs so viel Schlösser der Loire wie möglich zu besuchen. Die Zeit ist mir noch gut in Erinnerung geblieben: die Hochzeit von Charles und Diana stand kurz bevor. Ich höre noch, wie sie im französischen Radio über den „Palais Buckingham“ (palé bückienhám) geredet haben. So viel hat sich seitdem verändert. Oder nicht?

Tickets kaufen

Es war damals noch normal, für so ein weltbekanntes Schloss nur ein paar Minuten anzustehen. Kurz das Ticket bezahlen und schon war man drinnen. Im August 2016 haben wir zu zweit und jetzt mit dem Auto einige der Schlösser erneut besucht. Sie waren immer noch genau so schön und beeindruckend, allerdings musste man über eine Stunde in der glühenden Hitze warten, bevor man an der Kasse war. Wenn man erstmal drinnen war, musste man sich durch die Menschenmasse quetschen. Auf dem Parkplatz standen die Touristenbusse.

Camping Loirekastelen

Es war sehr voll auf dem Campingplatz in der Nähe des Château d’Amboise

Nutzen Sie die Chance!

Der Tourismus hat sich in den letzten 10 Jahren stark verändert. Ein neues Publikum, vor allem aus Asien, besucht dieselben Sehenswürdigkeiten. Diese Touristen arbeiten in großen Gruppen ihre „Bucket-List“ ab. In Frankreich sind das Paris, die Côte d’Azur und die Schlösser der Loire. Da momentan der interkontinentale Tourismus fast zum Stillstand gekommen ist, ist der Moment gekommen, diese besonderen Orte aufzusuchen. Alles ist wieder geöffnet, es ist viel weniger los und es gibt praktisch nur eine Beschränkung: ab 11 Jahren muss man einen Mundschutz tragen.

Die Schlösser der Loire und schöne Campingplätze

Die Schlösser der Loire muss man wirklich einmal gesehen haben. Alle Schlösser sind prächtige Bauten an herrlichen Stellen am Wasser, oft mit schönen Gärten und einer besonderen Geschichte. Sie stehen nicht umsonst auf den Bucket-Listen und gehören zum Weltkulturerbe! Das Gebiet der Schlösser beginnt bei Chambord (kurz hinter Orléans, 170 km von Paris entfernt) und verläuft 150 km Richtung Westen bis Angers.

In der Nähe aller Schlösser der Loire liegen Campingplätze, manchmal direkt an der Loire, teilweise aber auch an den Seitenflüssen. Sie campen also mitten in der Natur, obwohl es auch einige schöne Campingplätze bei den malerischen Städtchen gibt. Auch für Fahrradfahrer ist die Region sehr anziehend, vor allem durch den Fernradweg „Loire à Vélo“. Dieser ist deutlich besser als noch 1981 (mein Fahrrad übrigens auch).

In diesem Blog erzähle ich Ihnen gerne mehr über vier der beeindruckendsten Schlösser der Loire: Château de Chambord, Château de Chenonceau, Château de Villandry und Château d’Amboise. Ich gebe Ihnen auch Tipps zu den Campingplätzen in der Umgebung. Dann können Sie selbst entscheiden, ob Sie das Schloss mit dem Auto oder mit dem Fahrrad besuchen möchten.

1. Château de Chambord

Dieses ist das größte, imposanteste und naheliegendste der Schlösser der Loire, erbaut für König Franz I. ab 1519. Das Schloss hat eine reich verzierte Fassade aus hellem Stein mit einem grauen Dach. Eine Besonderheit ist, dass man auf dem Dach entlanggehen kann. Im ganzen Gebäude gibt es 440 Räume. Sie finden hier auch eine doppelte Wendeltreppe, die von Leonardo Da Vinci entworfen wurde. Chambord steht für ultimatives Grandeur und ist dadurch für Groß und Klein interessant. Beim Schloss gibt es natürlich einen prächtigen Garten. Dort müssen Sie keinen Mundschutz tragen.

Praktische Information (Link):

  • Täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet (am Wochenende bis 17.00 Uhr)
  • Eintritt für Schloss + Garten: 14,50€ (unter 18 Jahren gratis)
  • Eine Reservierung wird empfohlen
Château de Chambord (Schlösser der Loire)

Château de Chambord ist das bekannteste der Schlösser des Loiretals

Campingplätze in der Nähe von Chambord:

2. Château de Chenonceau

Das markanteste Merkmal dieses Schlosses ist, dass es zur Hälfte über den Cher gebaut ist. Dieser Fluss fließt unweit der Loire. Die anmutigen Bögen spiegeln sich wunderschön im Wasser. Château de Chenonceau ist eines der beliebtesten Schlösser Frankreichs. Natürlich ist es toll, durch das gemütlich eingerichtete Schloss zu spazieren, aber auch draußen gibt es viel zu sehen. Der Garten von Chenonceau ist sehr weitläufig und unter anderem gibt es ein Labyrinth. Und was halten Sie von einem entspannten Spaziergang am Cher?

Praktische Informationen (Link):

  • Täglich geöffnet von 9.00 bis 19.00 Uhr (bis zum 21. August) und 9.00 bis 18.30 Uhr (22. August – 27. September)
  • Eintritte für Schloss + Garten: 15 € (Kinder unter 7 Jahre: gratis)
  • Reservierung empfohlen
Château de Chenonceau (Schlösser der Loire)

Die Spiegelung des Schlosses im Wasser des Cher ist atemberaubend

Campingplätze in der Nähe von Chenonceau:

3. Château de Villandry

Dieses Schloss im Loiretal ist für seine riesigen Gärten bekannt, die im Stil der Renaissance mit vielen geometrischen Formen angelegt sind. Sie können Stunden hier verbringen und sich unter anderem den Gemüsegarten, den Wassergarten und das Labyrinth anschauen. Die Pflanzen sind nach Farben sortiert, wodurch ein fröhlich organisierter Gesamteindruck entsteht. Der Ziergarten besteht aus vier „Liebesgärten“ mit unter anderem Rosen. Und als ob das noch nicht genug ist, liegt neben den Gärten auch noch ein Wald. Dort können Sie vor allem an warmen Tage herrlich im Schatten spazieren.

Praktische Informationen (Link):

  • Täglich geöffnet von 9.00 bis 18.30 Uhr (Juli und August) und 9.00 bis 18.00 Uhr (September)
  • Eintritte für Schloss + Garten: 12 € (Kinder unter 8 Jahre: gratis)
  • Reservierung empfohlen
Château de Villandry (Schlösser der Loire)

Es ist bestimmt nicht leicht, sich um die Gärten von Villandry zu kümmern

Campingplätze in der Nähe von Villandry:

4. Château d’Amboise

Mit seiner Lage auf einem Hügel bietet das Château d’Amboise eine schöne Aussicht auf das Tal der Loire. Früher war das praktisch, um zu sehen, von welcher Seite der Feind kommt. Das Schloss war im 15. Jahrhundert ein beliebter Aufenthaltsort für Mitglieder der königlichen Familie. Das Einzigartige an diesem Schloss ist, dass sich hier das Grab von Leonardo Da Vinci befindet. Der berühmte Italiener lebte viele Jahre in Amboise auf Einladung von König Franz I. In der Stadt gibt es eine lebensgroße Statue des Künstlers.

Tipp: Château d’Amboise und Château de Chenonceau liegen nur 13 Kilometer voneinander entfernt. Sie können also gleich zwei Schlösser der Loire an einem Tag besuchen!

Praktische Informationen:

  • Täglich geöffnet von 9.00 bis 19.00 Uhr
  • Eintritte für Schloss + Garten: 13,10 € (Kinder unter 7 Jahre: gratis)
  • Reservierung empfohlen
Château d'Amboise (Schlösser der Loire)

Vom Château d’Amboise haben Sie einen fantastischen Blick auf die Loire

Campingplätze in der Nähe von d’Amboise:

Ihr(e) Favorit(en)

Welches Schloss auf der Liste möchten Sie gerne noch besuchen? Und in welchen sind Sie schon gewesen? Ich bin neugierig! Lassen Sie einfach einen Kommentar da. Natürlich auch, wenn Sie selber noch eine Empfehlung haben.

Hans Pijnenburg
  • Autor: Hans Pijnenburg
  • Camping gibt Hans ein Gefühl von Freiheit. Gewöhnlich in einem Zelt, aber gelegentlich in einer Mietunterkunft – und das seit 1983. Häufig in Frankreich, regelmäßig in Spanien und Deutschland, aber auch in Italien und Dänemark. Der Campingurlaub ist immer eine Kombination aus ein paar Tagen Kultur (Städte, Schlösser, Weltkulturerbe in Spanien, Bauhaus in Deutschland), Natur (Wandern, Radfahren, Kanufahren) und ein paar Tagen am Strand.

Reagieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Confidental Infomation