Ein Juwel in Kroatien: Nationalpark Plitvicer Seen

Dezember, 4 2018

Meintje (39) und Camiel (44) sind echte Camper. Gemeinsam haben sie schon viele Länder besucht, zuerst mit dem Zelt, später mit einem Faltwohnwagen und heute mit dem Wohnmobil. Sie reisen an die schönsten, interessantesten Orte und teilen Fotos davon auf Instagram. Zu ihren Lieblingsländern zählt Kroatien, und in einem ihrer Urlaube dort besuchten sie den Nationalpark Plitvicer Seen. Meintje berichtet:

Eine Reise nach Kroatien ist nicht vollständig ohne einen Besuch dieses bemerkenswerten Naturschutzgebiets. Das gilt insbesondere für diejenigen, die sich für herausragend schöne Natur begeistern können. Also für Menschen wie Camiel und mich. Wir sprechen natürlich vom Nationalpark Plitvicer Seen. Oder auf Kroatisch: Plitvička Jezera.

Der größte und älteste Nationalpark Kroatiens

Schon 1949 wurde dieses Wunder der Natur unter Schutz gestellt und zum ersten Nationalpark Kroatiens erklärt. Dreißig Jahre später, 1979, erhielt dieser Park als zusätzliche Auszeichnung einen Platz auf der Weltnaturerbe-Liste der Unesco. Mit einer Gesamtfläche von 300 Quadratkilometern bietet er Platz genug, um sich hier einen ganzen Tag aufzuhalten. Nicht weniger als 16 Seen und über 90 Wasserfälle sind zu entdecken. Die Seen verteilen sich auf die zwölf Oberen Seen und vier Unteren Seen, die man alle an einem Tag schaffen kann. Es ist ein wahres Paradies für Naturfreunde.

Nationalpark Plitvice

Wanderwege durch den Nationalpark

Der Park hat zwei Eingänge, an denen jeweils verschiedene Wanderrouten beginnen. Es stehen viele Strecken – mit Gehzeiten von zwei bis acht Stunden – zur Wahl. Die Entscheidung hängt also davon ab, wie geübt man als Wanderer ist und wie viel Lust man auf eine ausgiebige Wanderung hat. Darüber hinaus kann man sich aus Teilstücken der Routen seine eigene Wanderung zusammenstellen. Der Gang durch die malerische Natur führt an vielen Wasserfällen und smaragdgrünen Seen entlang. Ein atemberaubender Anblick löst den nächsten ab. Alle Routen führen zum Höhepunkt des Parks: dem Großen Wasserfall. Eine beeindruckende Kaskade, an der man sich kaum sattsehen kann. Aber der gesamte Nationalpark ist eine Augenweide. Wir haben einen ganzen Tag dort verbracht und uns keine Sekunde gelangweilt. Es gibt so viel Schönes zu sehen.

Sie haben keine Lust, einen ganzen Tag auf den Beinen zu sein? Man kann eine Wanderung auch mit einer Bootsfahrt über einen der Seen kombinieren oder mit einem kleinen Zug von der einen Seite des Nationalparks zur anderen fahren. Sowohl das Boot als auch der Zug sind im Eintrittspreis inbegriffen. Auf der Bootstour bietet sich noch einmal ein ganz anderer Blick auf die Wasserfälle.

Nationalpark Plitvice

Praktische Tipps:

  • Parken: Der Nationalpark hat zwei Eingänge. Beide Eingänge bieten einen großen Parkplatz, auf dem man für 7 Kuna pro Stunde (ca. 1 €) parken kann. Eingang 1 liegt am niedriger gelegenen Teil des Nationalparks, Eingang 2 am höher gelegenen.
  • Eintritt:Die Eintrittspreise bewegen sich zwischen 55 und 180 Kuna (ca. 7,50 € – 24 €), je nach Saison.
  • Öffnungszeiten: Der Nationalpark ist das ganze Jahr über geöffnet. Im Juli und August herrscht sehr viel Betrieb. Wenn Sie die Möglichkeit haben, den Park in der Vor- oder Nachsaison zu besuchen, ist dies auf jeden Fall zu empfehlen. Ihr Besuch fällt in den Sommer? Dann empfehlen wir Ihnen, früh da zu sein. Der Nationalpark öffnet im Sommer um 7 Uhr; ab 10 Uhr wird es allmählich voll.
  • Vorbereitung: Als Vorbereitung auf Ihren Ausflugstag in diesem Nationalpark empfehlen wir Folgendes: Nehmen Sie genug zu trinken mit, vor allem, wenn es heiß ist. Tragen Sie gute Wanderschuhe, an manchen Stellen kann es tückisch glatt sein.

Campingplatz in der Nähe von Plitvice

In der Nähe des Nationalparks liegt der Campingplatz Korana: ein schöner grüner Campingplatz mit einem Geschäft, einer Bar und einem guten Restaurant. Wir haben in einer Wanderhütte übernachtet, aber es gibt dort auch große grüne Stellplätze auf einem hügeligen Gelände mit guten Sanitäranlagen. Wir haben hier übernachtet, weil der Campingplatz nur sechs Kilometer von Eingang 1 des Nationalparks entfernt liegt – also ideal!

Autocamp Korana

Meintje en Camiel
  • Autor: Meintje en Camiel
  • Meintje und Camiel sind zwei waschechte Camper. Sie haben schon viele Länder gemeinsam bereist, mit Zelt, Klappwohnwagen und nun mit einem Wohnmobil. Sie werden ihre Abenteuer mit uns teilen.

    2 Kommentare

  1. Avatar

    Das kann ich nur bestätigen. Wir waren im September mit Freunden dort. Das war sooo traumhaft (aber sehr voll), dass wir nächstes Jahr nochmal dorthin fahren.

    • Madita Weiß

      Hallo Herr Henschel,
      schön, dass es Ihnen gefallen hat! Hoffentlich ist bei Ihrem nächsten Besuch etwas weniger los.
      Viele Grüße

Reagieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.