Keine Chance für Betrüger im Urlaub

März, 31 2022

Camping macht Spaß, ist erholsam und auf einem Campingplatz herrscht meist auch eine gemütliche Atmosphäre. Allerdings sollte man im Urlaub genau wie zuhause schon wachsam bleiben. Wahrscheinlich haben Sie hier und da im Fernsehen die Horrorgeschichten über Betrügereien im Ausland auch gesehen. Danach denkt man schnell: ‘das passiert mir doch nicht’. Eigentlich kommt es recht selten vor, dass man im Auslandsurlaub betrogen wird und mit diesen 5 Betrugsmaschen und Tipps wie man ihnen begegnet, kann man sie jedenfalls weitestgehend begrenzen.

1. Das kaputte Taxameter

Im Urlaub möchten man gerne mal das Taxi nehmen, wenn man in einer größeren Stadt ist. In vielen Ländern funktioniert das auch problemlos. Es gibt aber einige Taxifahrer, die sich nebenbei gerne etwas dazu verdienen, indem sie Touristen übers Ohr hauen. Diese Fahrer arbeiten gerne mit dem Trick, ihr Taxameter sei kaputt. Sobald man am Zielort ist, wird einem ein absurd hoher Fahrpreis präsentiert. Schade ums Geld und den Ärger! Nehmen Sie daher nur ein Taxi, das mit einem solchen Taxameter fährt oder machen Sie den Preis aus, bevor Sie einsteigen.

2. Bitte lächeln

Wenn man so über die Promenade oder durch eine Stadt schlendert, trifft man gelegentlich auf Straßenkünstler. Einer als Römer verkleidet oder einer, der eine Eule herumträgt. Ehe man sich’s versieht, haben die Leute einen Arm um einen gelegt und man hat die Eule auf dem Arm. Gut, dann eben noch ein Foto fürs Album machen. Bis derjenige Geld für den geleisteten Dienst verlangt. Man vermeidet das, indem man von Anfang an Abstand wahrt oder einen großen Bogen um diese Leute macht. Es kann natürlich auch sein, dass man unbedingt und gerne mit diesen Leuten auf das Foto will, wie gesagt fürs Fotoalbum.

oplichters op vakantie

3. Autovermietung

Im Urlaub ein Auto zu mieten sollte kein Problem sein, manchmal aber wird man mit Tiefpreisen gelockt und letztendlich zahlt man noch für viele Extras drauf. Checken Sie bspw. wie das Tanken geregelt ist. Voll/Voll zum Beispiel: viele Vermieter ziehen nachträglich noch eine saftige (Bearbeitungs)Gebühr von Ihrer Kreditkarte ein, wenn das Fahrzeug nicht richtig voll betankt ist! Oder wie steht’s mit der Kilometerbegrenzung? Macht man das nicht, kann es passieren, dass man noch einen hohen Aufpreis zahlt. Außerdem wird das Auto meist nur mit der Basisversicherung geliefert, inklusive einem sehr hohen Eigenanteil. Sollte etwas passieren, zahlt man schnell 1000 Euro Schadensersatz. Unsere Tipps: Auto nur bei einem anerkannten Vermieter mieten. Machen Sie nicht? Dann unbedingt das Kleingedruckte in den AGB lesen. Bevor Sie in den Wagen einsteigen, zusammen mit dem Vermieter das Fahrzeug nach Vorschäden prüfen und gegebenenfalls Fotos machen. Damit kann der Vermieter bei der Rückgabe den Altschaden nicht auf Sie abwälzen.

4. Taschendiebe

Im Ausland sieht man oft Zauber oder andere Artisten auf den Plätzen in den Städten auftreten. Meist sind das ehrliche, hart arbeitende Leute, die für ein Taschengeld arbeiten. Leider aber sind auch Betrüger darunter, die einen erstaunlichen Trick vorführen, während ihre Helfer im Publikum stehen und dann stehlen. Auch ‘überfreundliche’ Ortsansässige, die gerne bei der Wegsuche helfen wollen, Bettler und selbst Kinder können sie bestehlen. Man sollte nicht jedem gegenüber misstrauisch sein, die meisten Leute sind aufrichtig und freundlich. Aber passen Sie in solchen Momenten gut auf Ihre Taschen und Hosentaschen auf.

oplichterij buitenland

5. Der Rosenkavalier

Sie sind gerade gemeinsam mit Ihrem Partner im Restaurant an der Promenade lecker essen. Auf einmal kommt ein Mann mit einem Rosenstrauß vorbei und überreicht Ihrer Freundin eine Rose. Schlagen Sie diese romantische Geste ab oder bezahlen Sie die gar nicht verlangte, überteuerte Rose?

ZWie gesagt, kommt es eigentlich recht selten vor, dass Sie im Ausland betrogen werden. Und hoffentlich passiert Ihnen das alles erst gar nicht. Hat man Sie im Ausland (fast) betrogen und haben noch einige Tipps, das zu vermeiden? Dann lassen Sie uns das mit Ihrer Reaktion hierunter wissen.

  • Autor: Lucia Velthuis
  • Lucia hat schon als kleines Mädchen mit ihren Eltern zusammen in Frankreich oder Spanien Campingurlaub gemacht. Auch heute noch geht sie gerne campen, aber dann mit ihrem Freund. Sie genießt die Zeit an der frischen Luft, das nette Miteinander unter Campern und vor allem das Gefühl, Europa Stück für Stück mit dem Zelt zu entdecken. Nicht nur die wilde Natur, auch die Städte Europas haben es ihr angetan. Ihre Lieblingsreiseländer sind Großbritannien, Spanien und Island.

Reagieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Confidental Infomation